Gestalten & Arbeiten / Tiere


Vom Haustier bis zum Nutztier – In das Aufgabengebiet der Gemeinden fallen viele Fragen des tierischen Lebens. Welche Freiheiten sollen Hundehaltern erlaubt sein, damit sich die anderen Gemeindebewohner sicher und nicht belästigt fühlen? Wie ist mit Weidevieh umzugehen? Welche Vorkehrungen müssen getroffen werden, damit die wilden Tiere in der Gemeindeumgebung geschützt sind, aber die Gemeinde selbst auch nicht die Wildtiere fürchten muss? Alle aktuellen Gesetzgebungen und Best-Practice Beispiele präsentieren wir in dieser Rubrik.


Januar 2019

Erstmals können Gelder für vorbeugende Maßnahmen wie Zaunnetze oder Herdenschutzhunde vollständig erstattet werden.
Hundehaltung in Gemeinden. Der Versuch einer Annäherung an ein emotionales Thema.

November 2018

Volksanwalt Peter Fichtenbauer fordert, dass bestehende Verpflichtungen eingehalten werden.

Oktober 2018

Gemeindebund-Präsident Alfred Riedl schlägt vor, dass nicht die Gemeinde, sondern die Polizei für die Überwachung der Vorschriften zuständig sein soll.

August 2018


Juli 2018

Wenn eine ständige, massive Lärmbelästigung verursacht wird, darf der Vermieter den Mietvertrag aufkündigen.
Ein Gemeinde muss Strafe zahlen, weil ein Fisch einen Buben attackiert hat.

Der Wolf ist zurück in Österreich. Vor allem Landwirte sorgen sich um das Weidevieh. Was bedeutet das für die Gemeinden?

KOMMUNAL-Chefredakteur über die Rückkehr der Wölfe nach Österreich.

Nachhaltigkeitsministerin Elisabeth Köstinger hat Mitte Juni ihre Pläne für den Umgang mit frei lebenden Wölfen in Österreich vorgestellt.


April 2018

Um den Fischbestand in Kärnten zu sichern, dürfen künftig 43 Otter jährlich gefangen werden.