Landeshauptfrau-Stellvertreter Franz Schnabl, SP-Gvv-Vizepräsidentin Kerstin Suchan, Pensionistenverband NÖ-Präsident Hannes Bauer, Volkshilfe NÖ-Präsident Ewald Sacher und -Geschäftsführer Gregor Tomschizek überreichten Urkunden und Pokale.
© NÖ Volkshilfe

Seniorenfreundliche Gemeinden

21. Oktober 2019
Seit 2002 werden Gemeinden und Initiativen in Niederösterreich ausgezeichnet, die sich um die Anliegen der älteren Bevölkerung in der Gemeinde verstärkt annehmen. Der Verband sozialdemokratischer GemeindevertreterInnen in Niederösterreich startete 2018 in Kooperation mit dem Pensionistenverband und der Volkshilfe eine Infokampagne, die über verfügbare Sozialleistungen der öffentlichen Hand informierte. Gemeinden, die sich an der Vortragsreihe aktiv beteiligten, wurden nun als „Seniorenfreundliche Gemeinde bzw. Initiative“ ausgezeichnet.

Welche (Geld)leistungen der öffentlichen Hand können ältere Menschen in Anspruch nehmen? Wie komme ich zu mehr Pflegegeld? Was kann ich tun, wenn ich glaube, dass ein Familienmitglied Demenz hat und welche Unterstützung, auch finanzielle, gibt es? Antworten auf diese Frage erhielten Interessierte bei der gemeinsamen Infokampagne.

„Die sozialdemokratischen GemeindevertreterInnen sehen es als ureigenste Aufgabe, den Menschen in ihrer Gemeinde persönlich, direkt und unmittelbar anzusprechen und ihnen zur Seite zu stehen, wenn sie Infos benötigen“, so GVVNÖ-Präsident Rupert Dworak, „ich freue mich sehr, dass viele Gemeinden diese Kampagne aktiv unterstützten.“

Gemeinden, die bis Sommer 2019 aktiv drei Vorträge abhielten, wurden nun als „Seniorenfreundliche Gemeinde! ausgezeichnet. Erfolgt die Organisation nicht durch die Gemeinde, sondern durch Personeninitiativen, erfolgt die Auszeichnung als „Seniorenfreundliche Initiative“. Die Themen der Vortragsreihe sind Pflegegeld, Demenz, Gedächtnistraining, Seniorensicherheit, Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung und Erbschaften, Angebote der Volkshilfe NÖ und 24-Stunden-Betreuung, Mindestsicherung, Notstandshilfe und Hilfsfonds.