Rote Ampel wegen Corona
Die rote Ampelfarbe lauert wegen CoVid-19 in vielen Bezirken

Die rote Ampel kommt wegen Corona?

Schon in der vergangen 41. Kalenderwoche gab es am Donnerstag einige Gerüchte zu ersten Rotschaltungen auf der österreichischen Corona-Ampel. An diesem Donnerstag, dem 15. Oktober, steht diese Befürchtung vor allem für zwei Bundesländer an. Mittlerweile, heute am 23. Oktober, sieht die Österreichkarte sehr rot aus.

Update zur Roten Corona-Ampel in Österreich am 23. Oktober 2020: 28 Bezirke sind Rot!

Diese Woche bietet leider keine guten Nachrichten bezüglich Corona. Die Pandemie breitet sich mit bisher nie dagewesener Macht in der gesamten Alpenrepublik aus. Aus diesem Grund muss auch mit weiteren Maßnahmen gegen das Coronavirus gerechnet werden. Insgesamt sind derzeit 28 Bezirke im ganzen Land Rot eingefärbt. Das sind 21 mehr als in der letzten Woche. Wir zählen alle roten Bezirke nach Bundesland von West nach Ost auf.

Diese Bezirke sind in Vorarlberg rot auf der Corona-Ampel:

  • Bregenz
  • Dornbirn
  • Feldkirch
  • Bludenz

Diese Bezirke sind in Tirol rot auf der Corona-Ampel:

  • Landeck
  • Imst
  • Innsbruck Land
  • Innsbruck Stadt
  • Schwaz

Diese Bezirke sind in Salzburg rot auf der Corona-Ampel:

  • Zell am See
  • Sankt Johann im Pongau
  • Hallein
  • Salzburg Umgebung

Diese Bezirke sind in Oberösterreich rot auf der Corona-Ampel:

  • Vöcklabruck
  • Ried im Innkreis
  • Schärding
  • Grieskirchen
  • Rohrbach
  • Gmunden
  • Wels Stadt

Hinweis: Oberösterreich hat die meisten roten Bezirke auf der Corona-Ampel

Diese Bezirke sind in der Steiermark rot auf der Corona-Ampel:

  • Leoben
  • Voitsberg

Diese Bezirke sind in Niederösterreich rot auf der Corona-Ampel:

  • Amstetten
  • St. Pölten (Stadt)
  • Tulln
  • Mödling
  • Bruck an der Leitha

Dieser Bezirk ist im Burgenland rot auf der Corona-Ampel:

  • Neusiedl am See

Hinweis: heute.at listet übrigens nur 25 rote Corona-Bezirke. Laut Ampel-Karte ist dies inkorrekt : https://www.heute.at/s/diese-bezirke-sind-jetzt-rot-auf-der-corona-ampel-100108798


Update zur Roten Corona-Ampel in Österreich: 4 Bezirke sind Rot

Die Ampel-Kommission hat in der KW 42 tatsächlich vier Bezirke in Österreich auf Rot gestellt: Hallein in Salzburg (dort befindet sich auch Kuchl), Wels-Stadt, Innsbruck-Stadt und Innsbruck-Land.


Auf der europäischen Corona-Ampel ist ohnehin ganz Österreich als Rot eingestuft. In Sachen Reisewarnungen hat eine österreich-interne Rotfärbung, kurzfristig gesehen, ohnehin wenig Auswirkungen. Trotzdem fragt sich die Bevölkerung, welche Maßnahmen kommen werden, wenn die Corona Ampel in ihrer Region auf Rot steht. Die Maßnahmen sollen schließlich wiederum die Einfärbung auf der europäischen Corona-Ampel beeinflussen. So schließt sich auch in dieser Hinsicht der Kreis.

Hinweis: Aufgrund der roten Einfärbung der europäischen Corona-Ampel dürfte auch eine Hemmschwelle fallen, in Österreich die rote Farbe anzuwenden.

Welche Maßnahmen bedeutet die "Corona Ampel Rot"?

Diese Frage lässt sich leider nicht generell beantworten, denn die Corona-Ampel möchte keine regionalen Maßnahmen vorschreiben, sondern nur anzeigen, dass Maßnahmen getroffen werden sollten/müssen. Die Bundesländer und Bezirksverwaltungen können aufgrund dieser Empfehlungen dann reagieren. Von der offiziellen Webseite der Corona-Ampel wurden auch alle Handlungsempfehlungen gelöscht, die bei der Ampeleinführung dort auch noch nachzulesen waren. Trotzdem können aber einige Maßnahmen bei einer roten Corona-Ampel vermutet werden:

  • Vorverlegung der Sperrstunde
  • Verbot von bestimmten Veranstaltungen
  • Eingeschränkte Besuchsrechte in Altenheimen
  • Generelle Beschränkung von Gruppengrößen
  • Anordnung von Home Office für bestimmte Betriebe
  • Einschränkungen im Schulsystem

Wann ergibt sich eine rote Corona Ampel in einem Bezirk in Österreich?

Während die Maßnahmen aufgrund einer Roten CoVid-19-Ampel unklar sind, sind die Gründe für die Rotfärbung relativ transparent:

  • Hohe Anzahl der Neuinfektionen im Verhältnis zur Bevölkerung (7-Tages-Inzidenz)
  • Cluster sind schwer nachvollziehbar oder haben eine große Verbreitung bzw. Flächenwirkung
  • Die Auslastung der Intensivbetten ist groß
  • Die Testkapazitäten sind ausgelastet

Corona Ampel Oberösterreich: Kommen bald rote Bezirke?

Am heutigen Donnerstag blicken viele gebannt auf die Corona Ampel OÖ, denn aufgrund der Infektionszahlen unterliegen einige Bezirke dem Risiko mit einer Rotschaltung in die nahe Zukunft gehen zu müssen. Die beiden gefährdeten Bezirke in Sachen Corona sind Rohrbach und Wels-Stadt. In den jeweiligen Bezirken wird aber noch sehr optimistisch mit diesem Risiko umgegangen. Es wird betont, dass bereits jetzt viele Maßnahmen getroffen wurden und vor allem das Contact Tracing besonders gut funktioniert. Vielleicht teilt die Corona-Ampel-Kommission diese Einschätzung und hält die Rotfärbung noch zurück.

CoVid-19 in Tirol: Werden Tiroler Bezirke bald Rot auf der Corona-Ampel?

Tirol bereitet sich am heutigen Donnerstag bereits auf die Rotfärbung der Bezirke Innsbruck-Stadt, Innsbruck-Land und Schwaz vor. Der Landeshauptmann Günther Platter schließt jedoch einen erneuten Lockdown aus. Es werden derzeit mögliche Maßnahmen in enger Abstimmung mit dem Bund besprochen. Wie in Oberösterreich wird auch in Tirol hervorgehoben, dass das Contact Tracing und die Spitalsauslastung als positiv zu bewerten sind. Laut den diversen Clustern in Tirol sind vor allem Privatveranstaltungen ein Infektionsproblem. 

Corona Ampel Salzburg: Die Rot-Schaltung des Tennengau scheint fix

Bereits in der vergangenen Woche musste der Bezirk Tennengau im Bundesland Salzburg bangen, ob er zu den ersten roten Bezirken auf der österreichischen Corona-Ampel gehören würde. Im Laufe einer Woche hat sich diese Situation leider nicht wesentlich verbessert und so wird der Tennengau nun relativ fix auf Rot auf der Corona-Ampel geschalten.