Landkarte mit den beiden Städten
Bei einem Zusammenschluss der beiden Städte erhofft man sich Einsparungen von jährlich zwei Millionen Euro.
© Shutterstock/atdr

Voitsberg und Bärnbach wollen fusionieren

Die weststeirischen Städte Voitsberg und Bärnbach wollen bis Ende 2019 fusionieren. Das gaben die beiden Bürgermeister Ernst Meixner und Bernd Osprian bei einer Pressekonferenz bekannt. Sie rechnen mit Einsparungen von mehr als zwei Millionen Euro im Jahr. Mit rund 15.000 Einwohner soll die neue Gemeinde Voitsberg-Bärnbach die fünftgrößte Stadt der Steiermark werden. Die Fusion läuft unter dem Motto „Wir bauen eine Stadt“.

Neben finanziellen Mehreinnahmen aus dem Finanzausgleich sollen sich auch Synergieeffekte in der Verwaltung, der Raumplanung, beim öffentlichen Verkehr und in der Daseinsvorsorge ergeben. „Auch der politische Einfluss der neuen Stadt in der Großregion, der gesamten Steiermark und in den Gemeindevertretungen wie Städte- und Gemeindebund wäre ein deutlich größerer als bisher“, meint der Voitsberger Bürgermeister Ernst Meixner.

Bereits 2009 war eine „Weststeirer City“ geplant

Erste Pläne für eine Fusion gab es bereits 2009. Projektname damals: „Weststeirer City“. Meixner: „Die fünf Kernraumgemeinden sollten zu einer Gemeinde zusammenwachsen. Diese Idee werden wir auch weiterhin verfolgen. Das ist der erste Schritt dazu.“