Die Mattersburger Bürgermeisterin Ingrid Salamon, Akademie Burgenland-Geschäftsführerin Bettina Frank, Landesrätin Astrid Eisenkopf und Bürgermeister Erich Trummer, Präsident des Gemeindevertreterverbands Burgenland.
Foto: Bgld. Landesmedienservice

Neue Schulung für Bürgermeister

28. November 2017
Den steigenden Herausforderungen, die Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern bei der Ausübung ihres Amtes begegnen, will das Land Burgenland mit einem Schulungsangebot Rechnung tragen. Für Ortschefs, die neu im Amt sind, wurde ein von der Akademie Burgenland durchgeführter Lehrgang entwickelt, der in 14 vierstündigen Modulen notwendiges Wissen über die rechtlichen und verwaltungstechnischen Grundlagen vermitteln soll.





Auch Grundlagen des Zivil- und Strafrechts - besonders im Hinblick auf die Amtshaftung und für Gemeindebedienstete relevante Straftatbestände - werden behandelt. Die Bürgermeister erfahren zudem, wie man eine Bauverhandlung korrekt abwickelt und bekommen Informationen über das Führen im Katastrophenfall.

Bildungsangebot für neue und alte Bürgermeister



Der Lehrgang solle auch Bewusstsein über den Umgang mit öffentlichen Mitteln schaffen, stellte Landesrätin Astrid Eisenkopf fest. 2016 verzeichneten die 171 burgenländischen Kommunen Einnahmen von insgesamt 676 Millionen Euro und Ausgaben von 585 Millionen Euro, zudem wurden 100 Millionen Euro investiert.



Im Burgenland fanden am 1. Oktober Bürgermeister- und Gemeinderatswahlen statt. Nach dem Urnengang gibt es, Amtsübergaben vor der Wahl nicht eingerechnet, 34 neue Ortschefs. Das Bildungsangebot richte sich aber auch an erfahrene Bürgermeister, die ihr Wissen auffrischen wollen, so Eisenkopf. Die Teilnahmekosten betragen für alle 14 Module insgesamt 1.190 Euro und 95 Euro pro einzelnes Modul.



Infos zum Lehrgang