Gestalten & Arbeiten / Kinder

Schon seit Urzeiten setzt sich unsere Gesellschaft aus einer Mischung der verschiedensten Altersgruppen zusammen. Die ältere Generation vermittelt ihre Weisheit, die Erwachsenen leisten die harte Arbeit und die Kinder erlauben uns einen Blick in unsere eigene Zukunft. Eine Gemeinde spiegelt dieses klassische Gesellschaftsbild heute wider und die Verantwortlichen in den Gemeinden müssen sich um jede Altersgruppe kümmern. Den Kindern kommt dabei natürlich eine besondere Bedeutung zu – es handelt sich dabei schließlich um die Schutzbefohlenen in unserer Gesellschaft. Vom Kindergarten bis hin zur Wahrung ihrer Gesundheit, sollte alles in einer Gemeinde gewährleistet sein. Wir informieren umfassend zu allen Aspekten dieses Themas.


September 2018

Es hatte gedroht, dass Gemeinden im schlechtesten Fall gar keinen Kostenersatz für das Gratiskindergartenjahr erhalten.

August 2018

Bei der Förderaktion „Schulhöfe und Spielplätze in Bewegung“ wurden alle Beteiligten miteinbezogen.
Nach langen Verhandlungen setzten sich die Bundersländer mit ihrer Forderung durch. Der Bund zahlt auch weiterhin 140 Millionen Euor pro Jahr.

Juli 2018

Die die Gemeinden fordern Klarheit und Finanzierungssicherheit über mehrere Jahre hinweg.


Juni 2018

Von A(Aufsichtspflicht) bis Z(aunumrandung) sind viele Dinge zu beachten, um offene Gewässer sicher zu machen.


Mai 2018

In der Diskussion um die Gebühren für die Nachmittagsbetreuung in Oberösterreich sollen jetzt Fakten auf den Tisch.

Gemeindebund-Präsident Alfred Riedl erläutert, warum Kommunen Gelder für Kinderbetreuung nicht abgeholt haben.


April 2018

Das Land Niederösterreich unterstützt seine Gemeinden mit außertourlichen Finanzierungen

Niederösterreich sucht Vorzeigegemeinden. Einreichungen sind bis 11. Mai möglich.


März 2018

In Oberösterreich zeigt die Einführung von Kindergartengebühren für die Nachmittagsbetreuung Folgen.


Februar 2018

In Schwarzenberg erhalten Familien, die ihre Kinder zu Hause lassen, eine Förderung.

Die Gemeindebundspitzen hatten bei ihrem Besuch bei Bildungsminister Faßmann eine Fülle von Anliegen.

Ab 2019 kann pro Kind und pro Familie ein Absetzbetrag geltend gemacht werden.

Ein unzufriedenstellendes System ist seit Jahrzehnten unangetastet. Es wäre Zeit für eine Reform.

In Tirol gibt es jetzt ein Modell für Kommunen, in denen es keinen Hort gibt.