Gestalten & Arbeiten / Strasse und Verkehr

Eine mangelnde Verkehrsplanung kann für viel Unmut in der Gemeinde sorgen und zusätzlich die Umweltbilanz trüben. Leider kann es auch sehr schwierig sein, ein passendes Verkehrskonzept für eine Gemeinde zu entwickeln. Die Mobilität muss schließlich zahlreiche Ansprüche erfüllen. Zum einen gilt es die Balance zwischen öffentlichem und Individualverkehr zu finden. Darüber hinaus muss auch der Güterverkehr seinen Platz beanspruchen dürfen und diesen benötigen Radfahrer und Fußgänger selbstverständlich ebenso in beruhigten Zonen. All dies und noch Vieles mehr sind Themen in dieser Rubrik zu Verkehr und Straßen in den Gemeinden.


April 2020

Verletzungen von Fahrzeuginsassen entstehen meist durch falsche bzw. panische Reaktionen.
Auf den Straßen ist infolge der coronabedingten Ausgangssperren weniger los. Die Menschen fühlen sich sicherer. Ob das aber auch so ist, ist noch nicht klar.
Eine wassersensible Stadtentwicklung kann helfen, die Schäden durch Überflutungen zu verringern.
Höhere Geschwindigkeiten bringen neue Herausforderungen für die Verkehrsplanung mit sich.

März 2020

Derzeit wird auf vielen Straßen den parkenden Autos mehr Platz eingeräumt, als den Bürgerinnen und Bürgern, die zu Fuß gehen, kritisiert der VCÖ.
Bürgermeister sind verpflichtet, die Beachtung der jagdrechtlichen Bestimmungen zu überwachen und Übertretungen der Bezirksverwaltungsbehörde zu melden.
E-Scooter-Fahrer haben die Verhaltensvorschriften für Radfahrer einzuhalten.
Der weibliche Teil der Bevölkerung fährt deutlich weniger mit dem Auto als die Männer.

Februar 2020

Die Gemeinden wollen Verkehrsberuhigung und eine bessere Radinfrastruktur.

Januar 2020

Anrufsammeltaxis, Gemeindebusse und Umstieg auf das Fahrrad werden forciert.
Ab Juli 2020 gelten europaweit einheitliche Regeln. Große Drohnen müssen registriert werden.

Dezember 2019

Der massive Bodenverbrauch verstärkt die Auswirkungen des Klimawandels.

November 2019

Das „Air Taxi“ des oberösterreichischen Luftfahrtunternehmens FACC kann helfen, Staus in Städten zu reduzieren.
Auf Österreichs Straßen kommt es etwa alle sieben Minuten zu einem Unfall mit einem Tier.
Im Burgenland will man das bestehende Mikro-ÖV-System verstärken.