Heldenberg
Die Radetzky-Gedenkstätte in Heldenberg ist ein beliebtes Ausflugsziel.
© derheldenberg.at

WLAN-Hotspot am Heldenberg

21. April 2021
Frei verfügbares WLAN ist wichtiger Begleiter bei Städtereisen. Aber auch für Bürgerinnen und Bürger sind öffentliche Hotspots heutzutage nicht Luxus, sondern wichtiges Element im Alltag. Die Gemeinde Heldenberg – Grabstätte des Feldmarschalls Radetzky sowie Sommerquartier der Lipizzaner – kommt diesen Erwartungen mit WLAN-Hotspots rund um den Heldenberg nun nach.

In den Innenbereichen der Museen, des Gemeindeamts oder der örtlichen Vinothek sowie auf den Außenanlagen des Englischen Gartens, des Steinzeitdorfs oder des Lipizzaner-Trainingszentrums ist es nun möglich öffentliches Internet zu nutzen. „Wir liegen idyllisch und haben historisch Einiges zu bieten, die Mobilfunkabdeckung ist aber eher gering. Mit dem neuen WLAN schließen wir nun diese Versorgungslücke“, fasst Bürgermeister Peter Steinbach zusammen. 

Das EU-Programm WiFi4EU mit dem Ziel, WLAN-Hotspots im öffentlichen Raum der EU zu fördern, kam genau zur rechten Zeit – und einer der 15.000-Euro-Gutscheine ging an Heldenberg.

Bei der Auswahl und Positionierung der Access Points wurde die Gemeinde vom IT-Dienstleister PNC unterstützt, der das Netz auch betreut. Eingesetzt wird eine WLAN-Lösung des deutschen Netzwerkspezialisten LANCOM Systems. „Mit Indoor- und Outdoor-Access Points sowie WLAN-Controllern haben wir im LANCOM Portfolio die passende Lösung gefunden. Von Bestellung bis zur Inbetriebnahme hat es dann nur fünf Wochen gedauert“, erklärt PNC-Geschäftsführer Alexander Beck. 

Das neue WLAN erfüllt zwei wichtige Anforderungen, so Beck: „Wo viele Menschen unterwegs sind, müssen diese auch gut versorgt werden. Außerdem werden weitere Funktionen über die Lösung realisiert, zum Beispiel die Anbindung mobiler Endgeräte von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern oder Kassensysteme.“ Der parallele Betrieb der Access Points im 2,4 und 5 GHz-Frequenzband ist dafür Voraussetzung. Ein WLAN-Controller sorgt für das zentrale Management der Netze, Switches und Access Points sind für die Verteilung der verschiedenen WLAN-Signale in den Innen- und Außenanlagen zuständig. 

Förderaktion verlängert

Insgesamt 383 österreichische Gemeinden haben nach Ende der vierten und letzten Vergabephase im Juni 2020 eine Förderzusage erhalten. Gute Nachrichten gibt es auch für Kommunen, die ihre Gutscheine bisher noch nicht einlösen konnten: Nachdem die Umsetzungsfrist für Projekte aus den ersten drei Vergaberunden im Mai 2020 coronabedingt von ursprünglich 18 um acht Monate verlängert wurde, hat die EU im Februar 2021 eine weitere sechsmonatige Fristverlängerung für Projekte aller vier Förderrunden bekannt gegeben.