Gestalten & Arbeiten / e-Government


Das digitale 21. Jahrhundert hält auch Neuerungen für die Verwaltung von Gemeinden bereit. Manchen Verantwortlichen und manchen Bürgern machen solche Veränderungen verständlicherweise Angst. Leider werden in Bezug auf technische Neuerungen selten Umfragen durchgeführt, ob diese auch tatsächlich erwünscht sind. Die Technik kommt einfach und so wird auch das Online-Verfahren und das Kennwort für den elektronischen Gemeindezugang überall früher oder später Einzug halten. Diese Umstellungen können aber sehr leichtfallen, wenn von den Erfahrungen anderer Gemeinden und zahlreichen Expertenmeinungen, die wir in dieser Rubrik sammeln, profitiert wird.


Mai 2019

Der Projektleiter präsentiert die Möglichkeiten der Smartphone-App

März 2019

Gemeindebund-Präsident Alfred Riedl fordert, dass der Ausbau des digitalen Netzes als Priorität der öffentlichen Hand gesehen wird.

November 2018

Eine europaweite Studie nimmt Vor- und Nachteile der Systeme in den verschiedenen Ländern unter die Lupe.

September 2018

Die Digitalisierung macht das Leben für alle einfacher, aber dazu müssen sich auch die Behörden ändern.

April 2018

Die Dezentralisierung der Salzburger Landesverwaltung soll mehr Bürgernähe bringen.


März 2018

Ein Leitfaden für Gemeinden liegt jetzt vor. Wesentliche Klarstellungen fehlen aber noch immer.

Bei einem Drittel aller Kommunen können ab sofort Anträge über Smartphone und Tablet gestellt werden.


Februar 2018

Vor allem in ländlichen Gebieten soll die digitale Infrastruktur ausgebaut werden.

Niederösterreich will Gesetzgebung und Verwaltung bürgerfreundlicher und transparenter machen.


Januar 2018

Kärntner EDV-Unternehmen können ein Gütesiegel für Gemeinde-Software erhalten.

Auch Gemeinden müssen sich unter Druck von Digitalisierung und demographischen Wandel anpassen.

Transparency International veröffentlicht ein Ranking der 50 größten Gemeinden.

Kärntner Tourismusbetriebe sollen online buchbar werden.

Seit 1. Jänner 2018 ist es einfach, bundesweite Volksbegehren zu unterzeichnen.


Dezember 2017

Die Gemeinden sollen ein Hilfsmittel für die Umsetzung der ab Mai geltenden Regeln erhalten.