Gerade junge Frauen sollen motiviert werden, sich in ihrer Gemeinde zu engagieren.
© nenetus - stock.adobe.com

Tirol sucht neue Gemeindepolitiker

27. April 2021
Landauf landab klagen Gemeinden, dass es immer schwieriger wird, junge Menschen dafür zu begeistern, sich politisch zu engagieren. Eine Initiative des Landes Tirol, des Tiroler Gemeindeverbandes und dessen IT-Dienstleister GemNova soll jetzt die Scheu nehmen, Verantwortung zu übernehmen.

Knapp drei Viertel der Tiroler Bürgermeister sind älter als 50 Jahre. Nachwuchs wird vielerorts dringend gesucht. Mit Blick auf die Wahlen im Februar kommenden Jahres sollen mit dem Projekt „Gemeindeschmiede“ speziell junge Menschen im Alter von 15 bis 30 angesprochen werden.

„Im Vereinsleben vieler Orte gibt es quer durch Engagement von unter 30-Jährigen auch in Führungspositionen“, sagt Ernst Schöpf, Präsident des Tiroler Gemeindeverbandes in der Tiroler Tageszeitung. „Wieso sollen wir die also nicht abholen?“ Die Tätigkeit für die Menschen im direkten persönlichen Umfeld sei eine „hochinteressante und spannende Aufgabe“, für die auch vermehrt wieder Junge - und speziell auch Frauen - begeistert werden sollen.

Gründliche Schulungen für Gemeinderatsmitglieder

Nach Auftaktveranstaltungen heuer im Juni und Juli sind Workshops und Kurse geplant. Dabei erhalten die Nachwuchspolitikerinnen und -politiker eine Grundausbildung in Sachen Gemeindeorganisation, sowie Informationen zu rechtlichen Fragen und Infrastruktur bis hin zu Themen wie Kinderbetreuung, Pflege oder Gemeindefinanzen.