So soll ein Dachgarten im Praxisbetrieb aussehen. Foto: IKI, AG Ressourcenorientiertes Bauen, BOKU Wien

Der erste Photovoltaik-Dachgarten

Do, 20.08.2015 - 16:59

Ein Forschungsteam der Universität für Bodenkultur in Wien hat den ersten Photovoltaik-Dachgarten entwickelt. Die intensiv begrünte Dachterrasse schafft angenehmes Wohlfühlambiente, die Photovoltaik-Pergola mit halbtransparenten Glas-Glas-Modulen spendet Schatten und erzeugt Grünstrom. Das Projekt unterstützt eine nachhaltige Stadtentwicklung, erste Umsetzungsprojekte werden gesucht.

Erneuerbare Energie produzieren, zunehmende Flächenversiegelung kompensieren, Mikroklima verbessern, CO2 und Regenwasser speichern oder die Lebensdauer der Dachhaut verlängern – all dies und noch viel mehr sollte ein kombiniertes System am Dach leisten, so die Ausgangssituation für das Projekt. „So sind wir auf die Idee gekommen, vormals konkurrierende Dachnutzungen erstmals zu kombinieren: Freiraum, Grünraum, PV-Strom. Alles auf einem Dach“, sagt die Leiterin des Projekts, Susanne Lins.

Wohlfühlzone für Mensch & Natur

Obwohl die aus Holz konstruierte Versuchsanlage auf der BOKU noch nicht der finalen architektonischen Ausführung entspricht – wie die Lösung funktioniert wird dort bereits spürbar: Die vormals wenig genutzte Terrasse wurde zum attraktiven Aufenthalts- und Besprechungsort mit drei bis fünf Grad gefühltem Temperaturunterschied.

Beim Testgarten auf der BOKU werden allein durch die Photovoltaik jährlich fünf Tonnen CO2 eingespart. Darin unberücksichtigt ist noch das CO2-Bindevermögen der Pflanzen und der Erde. Die Begrünung fungiert zudem als Feinstaub-Filter.

Die Kosten

Die finale Ausführung des PV-Dachgartens besteht aus einem Gründachaufbau, einer in Holz oder Stahl gefertigten Pergola und einer Überdachung mit Photovoltaik Glas-Glas-Modulen. Eine PV-Dachgarten Einheit misst etwa 56 m² und ist beliebig multiplizierbar. Sie liefert jährlich etwa 5.500 kWh Grünstrom, damit können ein bis zwei Haushalte versorgt werden.

Die Kosten inklusive Begrünung, Stahlträgerkonstruktion und Photovoltaik-System belaufen sich aktuell auf etwa 79.500 Euro. Der PV-Dachgarten liegt mit 1.400 Euro pro Quadratmeter in etwa im Kostenrahmen eines Wintergartens – liefert zum selben Preis jedoch auch Grünstrom und begrüntes Wohlfühl-Ambiente.

BOKU-Rektor Martin Gerzabek, Gernot Becker von ATB Becker und Susanne Lins von tatwort Nachhaltige Projekte. Foto: Christian Houdek

So soll der Dachgarten von oben aussehen. Bild: IKI, AG Ressourcenorientiertes Bauen, BOKU Wien

Immer informiert bleiben!

Jetzt für KOMMUNAL.AKTUELL anmelden und die Neuigkeiten der kommunalen Welt kommen direkt in Ihr Postfach.
 Ja, ich habe die Datenschutzerklärung verstanden und akzeptiere sie.*

Ja, ich möchte im Newsletter persönlich angesprochen werden! (optional)

Aktuelle Beiträge aus allen Themenbereichen