7. Green Care-Tagung

26.04.2018

Veranstaltungsort

Festsaal der HBLFA Schönbrunn
Grünbergstraße 24
1130 Wien

Kontakt

Silvia Zach
+43 (0)1/5879528-30

Zur Webseite E-Mail senden

"Lebensqualität aus den Gemeinden – für die Gemeinden"

Mit der Erarbeitung und Veröffentlichung des Masterplans für den ländlichen Raum durch das Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft im Juli 2017 (jetzt Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus) steht die Lebensqualität ländlicher Regionen verstärkt im öffentlichen Interesse. Vor allem auf der lokalen Ebene, in den Gemeinden, müssen zahlreiche Herausforderungen gemeistert werden, soll der ländliche Raum auch in Zukunft ein lebenswerter Raum bleiben. Neben Themen wie Mobilität, Digitalisierung oder Tourismus müssen auch für die sozialen Fragen die richtigen Antworten gefunden werden: Welche Betreuungsangebote für Kinder und Jugendliche sind notwendig? Wie verändert sich die Altersstruktur in den Dörfern und welche Angebote brauchen älteren Menschen mit einer Demenzerkrankung? Welche ambulanten Hilfsangebote sollten Menschen mit psychischen Erkrankungen im ländlichen Raum zur Verfügung stehen? Für bedarfsgerechte Lösungen gilt es auch das land- und forstwirtschaftliche Unternehmertum neu zu denken und die innovative Kraft bäuerlicher Familien für die positive Entwicklung der Gemeinden zu nutzen. Genau dies ist ein wesentliches Anliegen des Vereins Green Care Österreich, der es sich zum Ziel gemacht hat, in den kommenden Jahren die Green Care-Idee verstärkt in regionale und lokale Entwicklungsprozesse einzubringen. Es geht um einen stärkeren Schulterschluss der Land- und Forstwirtschaft mit allen lokalen Akteuren und die Entwicklung passender Dienstleistungen im Bildungs-, Gesundheits- und Sozialbereich.

Doch wie kann dieses Ziel erreicht werden? Vor welchen Herausforderungen stehen die ländlichen Gemeinden konkret und welche Lösungswege und innovativen Modelle werden aktuell diskutiert bzw. umgesetzt? Welche Rolle können Green Care-Betriebe in diesen Prozessen der Gemeinde- und Regionalentwicklung spielen? Am Beispiel der spezifischen Bedarfslage älterer Menschen soll diesen Fragestellungen im Rahmen der Green Care-Tagung 2018 nachgegangen werden.

Programm

13:00    Begrüßung und Tagungseröffnung
            KDir. Ing. Robert Fitzthum, Obmann Green Care Österreich
13:15    Green Care – Wo Menschen aufblühen: Status quo
            Mag.a (FH) Nicole Prop, Geschäftsführerin Green Care Österreich
13:45    Herausforderungen ländlicher Gemeinden in Österreich
            Dr. Walter Leiss, Generalsekretär des Österreichischen Gemeindebundes
14:10    Lebensqualität für ältere Menschen in bayerischen Gemeinden
            Dipl. Soz. Päd. (FH) Karlheinz Dommer, landimpuls GmbH
14:30    Bauernhöfe für Menschen mit Demenz in Schleswig-Holstein
            Dipl.oec.troph.in Heiderose Schiller, LK Schleswig-Holstein;  Urte Meves, Bäuerin
15:00    Pause
15:50    Tagesbetreuung für Seniorinnen und Senioren am Bauernhof

            DGKP Renate Pointner, Bäuerin und Leiterin des Tageszentrums am Bauernhof
16:05    Die Landwirtschaft als Partner des sozialen Netzwerks in der Region
            Mag. Alois Hochedlinger, Obmann des Sozialhilfeverbandes Freistadt
16:20    Podiumsdiskussion mit den Vortragenden

ab 17:00 Ausklang


Für Ihr leibliches Wohl in der Pause sorgt INIGO. Ein Projekt der Caritas Wien.

Die Green Care-Tagung richtet sich an Bäuerinnen und Bauern sowie Vertreterinnen und Vertreter aus der Land- und Forstwirtschaft, dem Bildungs-, Gesundheits- und Sozialbereich sowie aus Politik, Regionalentwicklung, Wirtschaft und Wissenschaft.

Tagungsbeitrag

EUR 19,- inkl. Tagungsunterlagen und Pausenverpflegung

Anmeldung bis Donnerstag, 12. April 2018

Weitere Veranstaltungen...

Aktuelle Beiträge aus allen Themenbereichen