Sputnik Satellit
Weltberühmt, aber doch nur ein PR-Stunt
© Wikipedia

Wie ist der russische Corona-Impfstoff zu beurteilen?

Russland geht es sehr oft um den richtigen Auftritt auf der Weltbühne. So konnte der erste Sputnik-Satellit nur so laut piepsen, dass die Amerikaner ihn aus dem All hören konnten. Nun ist es fraglich ob der russische Impfstoff namens "Sputnik V" nur ein Piepser oder mehr ist?

Am Dienstag den 11. August 2020 ließ Putin die Welt aufhorchen, indem er seinen neuen Impfstoff gegen das Coronavirus in Russland zuließ. Bei dieser Ankündigung lässt aber nicht nur der Name "Sputnik V" verwundert aufhorchen. Vieles an dieser News scheint nur ein PR-Stunt zu sein, der mit vielen Tricks die wissenschaftliche Größe von Russland inszenieren soll. Allein der Name Sputnik deutet darauf hin, wenn bekannt ist, dass dieser erste Satellit keine praktische Funktion erfüllte.

Die WHO, Österreich und die EU zweifeln am Impfstoff

Führende Experten meldeten sofort Zweifel an der Wirksamkeit und den möglichen Nebenwirkungen des Impfstoffes an. Vor allem die Testphase III soll sehr beschleunigt oder ausgelassen worden sein. Aus diesem Grund ist auch in Österreich nicht allzu schnell mit dem russischen Wirkstoff zu rechnen. Gesundheitsminister Anschober verneinte eine Einfuhr zu diesem Zeitpunkt.