Bürgermeister aus dem Pinzgau und aus dem Weinviertel
Die Bürgermeister aus dem Pinzgau und der Region Weinviertel-Manhartsberg nutzten das Abendessen in Röschitz für einen intensiven Erfahrungsaustausch.

Was Pinzgauer Bürgermeister in Weinviertel tun

2. August 2019
Ende Juli besuchten 20 Bürgermeister aus dem Bezirk Zell am See die LEADER Region Weinviertel-Manhartsberg. Der zweitägige Aufenthalt wurde zur gegenseitigen Information unter den Gemeindechefs genutzt. Besichtigt wurden die Stadt Retz sowie Gemeinde- und LEADER-geförderter Projekte in der Region.

Nach einem Empfang im ehemaligen Rathaus der Stadtgemeinde Retz mit Bürgermeister Helmut Koch und dem Obmann des Kellermuseums Reinhold Griebler ging es für die Besucher in den Retzer Keller. Beim gemeinsamen Abendessen berichtete NÖ Gemeindebund-Bezirksobmann Manfred Marihart über die Entwicklung der Gemeinden im Weinviertel. Der Ziersdorfer Bürgermeister Johann Gartner informierte anschließend über die positive Bilanz der LEADER Region mit über 2,7 Millionen Euro bewilligten Fördermitteln.

Tags darauf ging es für die Besucher mit dem Reblaus-Express nach Niederfladnitz. Im Zug berichtete NÖVOG-Geschäftsführerin Barbara Komarek über die Organisation der Nebenbahnen in NÖ und die Entwicklung des Reblaus-Expresses im Besonderen. Bei einer Fahrt mit dem Hardegger Bummelzug präsentierte Bürgermeister Fritz Schechtner den neu errichteten Nahversorger in Niederfladnitz mit angrenzender Artpraxis, das gegenüberliegende Ortszentrum, das Wildkatzen Camp sowie seine Gemeinde Hardegg, die kleinste Stadt Österreichs.

Abends ging es ins Veranstaltungszentrum W4 in Röschitz, wo sowohl über das neue Gebäude als auch die Umsetzung weiterer LEADER-geförderter Projekte wie den Bildungsraum, den „Naturschätze“-Rundweg inkl. begleitender Bildungsmaßnahmen und die Einrichtung des neu geplanten Nahversorgers in Röschitz berichtet wurden.