Bürgermeister mit Sekretärin
Der Bürgermeister ist auch Chef der Gemeindeverwaltung.
© Shutterstock/Kinga

Die Aufgaben des Bürgermeisters

Der Bürgermeister ist das Gesicht der Gemeinde und vertritt sie nach außen. Darüber hinaus hat er aber auch eine Fülle weiterer Aufgaben.

Der Bürgermeister ist das geschäftsführende Organ der Gemeinde und sorgt insbesondere für die Ausführung der Beschlüsse des Gemeinderates. Er besorgt die Angelegenheiten des übertragenen Wirkungsbereichs der Gemeinde im Rahmen der Weisungen von Bund und Ländern.

Chef der Gemeindeverwaltung

Der Bürgermeister vertritt die Gemeinde nach außen. Er leitet und beaufsichtigt die gesamte Verwaltung der Gemeinde. Er ist Vorstand des Gemeindeamts und Vorgesetzter der Gemeindebediensteten. Diese sind an seine Weisungen gebunden.



Weiters ist der Bürgermeister Fundbehörde und Meldebehörde. In Gemeinden, die zum Wirkungsbereich einer Landespolizeidirektion gehören, ist der Bürgermeister auch Passbehörde.

Vizebürgermeister und Ortsvorsteher

In jeder Gemeinde gibt es als Vertretung einen, zwei oder drei Vizebürgermeister, je nach Wahlergebnis und Gemeindegröße. In manchen Bundesländern ist vorgesehen, dass für einzelne Ortsteile größerer Gemeinden „Ortsvorsteher“ als Vertreter des Bürgermeisters bestellt werden können.

Wie wird der Bürgermeister gewählt?

In den meisten Bundesländern wird der Bürgermeister direkt vom Volk gewählt. Nur in Niederösterreich, der Steiermark und in Wien wählt der Gemeinderat den Bürgermeister.

Kann der Bürgermeister abgesetzt werden?

Mit einer Zweidrittelmehrheit zu einem Misstrauensantrag kann der Gemeinderat den Bürgermeister absetzen. Der Gemeinderat muss dann aus seiner Mitte einen neuen Bürgermeister wählen.



Broschüre „Rechte und Pflichten der Gemeindevertreter“