SPÖ und ÖVP fast gleichauf

Mo, 30.10.2017 - 10:25

Bei den Bürgermeister-Stichwahlen im Burgenland gewann die ÖVP gegenüber 2012 vier Gemeinden und hat mit 82 Bürgermeistern nur mehr um einen weniger als die SPÖ. Von den 19 Gemeinden, in denen es eine Stichwahl gab, gewann die SPÖ neun, die ÖVP acht. Die restlichen beiden gingen an Bürgerlisten.

Die SPÖ verlor sechs Gemeinden an die ÖVP: nämlich Mörbisch, Steinbrunn, Kittsee, St. Andrä, Loipersdorf/Kitzladen und Hannersdorf. Die ÖVP verlor fünf Gemeinden: Wimpassing, Bad Tatzmannsdorf, Königsdorf und Neusiedl an die SPÖ sowie Jennersdorf an die Liste JES.

Mit der SPÖ-Kandidatin Elisabeth Böhm gewann in Neusiedl, der zweitgrößten Stadt des Landes, erstmals eine Frau.

Immer informiert bleiben!

Jetzt für KOMMUNAL.AKTUELL anmelden und die Neuigkeiten der kommunalen Welt kommen direkt in Ihr Postfach.
 Ja, ich habe die Datenschutzerklärung verstanden und akzeptiere sie.*

Ja, ich möchte im Newsletter persönlich angesprochen werden! (optional)

Aktuelle Beiträge aus allen Themenbereichen