Die EU-Mittel sollen in der Reihenfolge des Eingangs der Anträge zugeteilt werden. Foto: Shutterstock/wsf-s

EU-Parlament beschloss Einrichtung von Gratis-WLAN

Mi, 13.09.2017 - 15:56

Das EU-Parlament hat die Einrichtung von 5.000 öffentlichen Gratis-WLAN-Zugangspunkten beschlossen. Insgesamt stehen für die Initiative 120 Millionen Euro zur Verfügung, sagte der sozialdemokratische Fraktionsvize Josef Weidenholzer. Ziel sei eine Anschubfinanzierung.

Der ÖVP-Europaabgeordnete Paul Rübig sagte, das Projekt biete insbesondere einen Anreiz für ländliche Gebiete und kleinere Orte. Die EU-Mittel sollen in der Reihenfolge des Eingangs der Anträge zugeteilt werden. Dabei soll die Zuteilung auch in einer geografisch ausgewogenen Art und Weise erfolgen.

Schnell bewerben

Kommunen, die sich für das EU-Programm bewerben wollen, sollten schnell sein! Denn es gilt das Prinzip: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Städte und Gemeinden können sich bald über eine Online-Plattform für das Projekt bewerben und so einen Gutschein bekommen, mit dem sie die Hotspots bezahlen können.  Bis Anfang 2018 sollen bereits die ersten Gutscheine verteilt werden. Wo die Internet-Hotspots installiert werden, kann jede Kommune selbst entscheiden. Die EU achtet bei ihrer Auswahl allerdings darauf, dass die Fördergelder breit über die Staaten verteilt werden.

Immer informiert bleiben!

Jetzt für KOMMUNAL.AKTUELL anmelden und die Neuigkeiten der kommunalen Welt kommen direkt in Ihr Postfach.
 Ja, ich habe die Datenschutzerklärung verstanden und akzeptiere sie.*

Ja, ich möchte im Newsletter persönlich angesprochen werden! (optional)

Aktuelle Beiträge aus allen Themenbereichen