Uneingeschränkte, freie Fahrt wird es auch in Zukunft nicht geben.
Foto: Shutterstock/GROGL

Frieden zwischen Waldbesitzern und Mountainbikern

Di, 22.08.2017 - 12:26

Die Konflikte zwischen Waldbesitzern und Mountainbikern soll in der Steiermark ein Ende haben. Nach mehr als einem Jahr Vorbereitungs- und Verhandlungszeit wurde ein von allen Seiten getragenes, steirisches Mountainbike-Projekt präsentiert. Die wesentlichen Punkte:

  • Zum einen wurde ein Leitfaden entwickelt, in dem alle Fragen rund um das Mountainbiken beantwortet werden.
  • Zum anderen wird Jürgen Pail, ein Experte mit über 20 Jahren Profi-Erfahrung im Mountainbiking, seine Dienste als Berater und Netzwerker für die Entwicklung der Strecken anbieten.
  • Im Rahmen des Projekts wird auch das Versicherungs- und Haftungssystem evaluiert und modifiziert.
  • Die rechtlichen Grundlagen für Grundeigentümer und Mountainbiker sowie für die Tourismusverbände und Kommunen werden jeweils individuell vertraglich geregelt. Es wird jedoch dazu entsprechende Rahmenverträge geben.
  • Eine zentrale Rolle in der Entwicklung des Mountainbikings werden auch die Tourismusverbände und Gemeinden einnehmen. Waldbesitzer sollen mit regionalen Verbänden oder Kommunen einen Vertrag zur Nutzung ihrer Wege abschließen können.
  • Die Kennzeichnung von Strecken soll in Zukunft ein einheitliches Bild ergeben.
  • Entsprechende Fair-Play-Regeln sollen künftig Konflikten vorbeugen und mehr Verantwortung in die Szene bringen.

Immer informiert bleiben!

Jetzt für KOMMUNAL.AKTUELL anmelden und die Neuigkeiten der kommunalen Welt kommen direkt in Ihr Postfach.
 Ja, ich habe die Datenschutzerklärung verstanden und akzeptiere sie.*

Ja, ich möchte im Newsletter persönlich angesprochen werden! (optional)

Aktuelle Beiträge aus allen Themenbereichen