Das neue Sonnwendviertel beim Wiener Hauptbahnhof.
Foto: Wikimedia Commons/Peter Gugerell

Öffentliche Räume in Stadterweiterungsgebieten

Di, 25.07.2017 - 17:33

Wie wird aus vielen Einzelprojekten eine lebenswerte Stadt? Was sind die Voraussetzungen für das Entstehen eines attraktiven Stadtteiles? Braucht es Verbindlichkeit und Lenkung oder Selbstorganisation und laissez faire, um für die Nutzer eine optimale Entwicklung zu erreichen? Was kann man aus bereits realisierten Stadtentwicklungsprojekten lernen? Diese und andere Fragen werden in der Studie „Öffentliche Räume in Stadtentwicklungsgebieten Wiens“ aufgeworfen.

Die Autorinnen und Autoren untersuchten Wiener Stadtentwicklungsgebiete wie die Seestadt Aspern oder das Sonnwendviertel beim Hauptbahnhof. Betrachtet werden Konzepte, Planungsprozess und die konkrete Umsetzung. Befragungen der Menschen vor Ort ergänzen die theoretischen Analysen. Abschließend werden auf Basis der Ergebnisse Empfehlungen für die weitere Stadtentwicklung gezogen.

Die Studie als PDF

Mehr zum Thema

Immer informiert bleiben!

Jetzt für KOMMUNAL.AKTUELL anmelden und die Neuigkeiten der kommunalen Welt kommen direkt in Ihr Postfach.
 Ja, ich habe die Datenschutzerklärung verstanden und akzeptiere sie.*

Ja, ich möchte im Newsletter persönlich angesprochen werden! (optional)

Aktuelle Beiträge aus allen Themenbereichen