Rechnungshof prüfte erstmals Gemeinde

Do, 01.06.2017 - 10:51

Die Stadtgemeinde Neusiedl am See ist die erste burgenländische Gemeinde, die vom Landesrechnungshof geprüft wurde.

Der Prüfbericht widmet sich auf 268 Seiten der wirtschaftlichen Lage der Stadt, die 2013 in Finanznot geriet und einen Sanierungskurs einschlagen musste. Seither steht Neusiedl unter Beobachtung der Gemeindeaufsicht.

Der Gesamtschuldenstand wurde zwar auf rund 38 Millionen Euro reduziert, bei einem Budget von etwas mehr als 16 Millionen Euro sei er aber immer noch viel zu hoch, meint der Rechnungshof. Empfohlen wird die Schließung des defizitären Hallenbades.

Mehr zum Thema

Immer informiert bleiben!

Jetzt für KOMMUNAL.AKTUELL anmelden und die Neuigkeiten der kommunalen Welt kommen direkt in Ihr Postfach.
 Ja, ich habe die Datenschutzerklärung verstanden und akzeptiere sie.*

Ja, ich möchte im Newsletter persönlich angesprochen werden! (optional)

Aktuelle Beiträge aus allen Themenbereichen