Landesrätin Verena Dunst und der Neudörfler Bürgermeister Dieter Posch mit Schülerinnen und Schülern der NMS Neudörfl.
Foto: Landesmedienservice Burgenland

Jugendliche lernen, wie Dörfer funktionieren

Do, 06.04.2017 - 16:48

Hat die Jugend im Dorf eine Zukunft, so bleibt die Jugend auch im Dorf! Mit dem Schulprojekt „DorfZUKUNFT Burgenland“ setzen daher der Verein „Unser Dorf“ und der Landesschulrat im diesjährigen „Jahr der Gemeinden“ einen Jugendschwerpunkt. Hauptziel ist es, Bewusstsein für die eigene Umwelt und das eigene Dorf zu wecken. In einer lebensnahen Weise wird mit den Kindern und Jugendlichen dem Dorf, seiner Geschichte, seiner Entstehung und seiner Struktur auf den Grund gegangen.

Mit dem Schulprojekt „DorfZUKUNFT Burgenland“ wendet sich der Verein „Unser Dorf“ an die Unterstufen der Schulen, um alle Facetten, die das Leben im Dorf ausmachen, aufzuarbeiten und zum Mittun zu motivieren. „Jugendliche sollen sich einbringen und auch offen ansprechen, was ihnen gefällt oder was sie anders machen würden“, so Vereinsobfrau Landesrätin Verena Dunst.

Jugendliche werden ermutigt, ihre Bedürfnisse zu artikulieren

Der Workshop „DorfZUKUNFT Burgenland“ bietet unterschiedliche Zugänge zu den Dörfern und zeigt, wie diese gebaut, strukturiert und organisiert sind; und macht wach- und aufmerksam für Entwicklungen und Veränderungen der Dörfer im Laufe der Zeit.

„Die Jugendlichen bekommen im Rahmen der Workshops ein Gefühl für ihr Dorf und fragen sich nach den Anforderungen, die das eigene Dorf als Lebensraum, als Arbeitsraum, als Wohnraum, als Erholungsraum und vieles mehr erfüllen muss. Die Jugendlichen werden ermutigt, die eigenen Bedürfnisse zu artikulieren. Durch diese Workshops bekommen Jugendliche die Mittel in die Hand, Ansprüche zu stellen und ihre Umgebung mitzugestalten: Wahrnehmung, Engagement und Bewusstsein für Qualitäten“, so Dunst,

Kooperationspartner ist der Verein „Die Wanderklasse“. Testschule war die NMS Neudörfl. Dort wurde das Modell erfolgreich umgesetzt. Zielgruppe sind Schulklassen der NMS sowie der AHS Unterstufe (Altersgruppe: 10- bis 14-Jährige).

Bewerbungen

Bewerbungen für Pilotworkshops können per E-Mail an den Verein „Unser Dorf“ gerichtet werden (info@unserdorf.at). Der jeweils erste Pilotworkshop pro Bezirk wird zu 100 Prozent vom Verein „Unser Dorf“ gefördert. Die Bewerbungsfrist für die Pilotworkshops läuft bis Ende April. Gleichzeitig können sich Schulen für einen regulären Workshop direkt beim Verein „Die Wanderklasse“ anmelden. Für den regulären Workshop gibt es keine Fristen.

 

Immer informiert bleiben!

Jetzt für KOMMUNAL.AKTUELL anmelden und die Neuigkeiten der kommunalen Welt kommen direkt in Ihr Postfach.
 Ja, ich habe die Datenschutzerklärung verstanden und akzeptiere sie.*

Ja, ich möchte im Newsletter persönlich angesprochen werden! (optional)

Aktuelle Beiträge aus allen Themenbereichen