Ziel ist die Verlagerung von Fahrten mit dem Auto auf den Umweltverbund Bahn, Bus, Rad oder zu Fuß.
Foto: www.BilderBox.com

MultiModale Mobilitätsregion

Mi, 15.03.2017 - 09:36

Gemeinden, Landkreise und Stadtwerke in Oberbayern und im Tiroler Unterland arbeiten zusammen, um Fahrten mit dem Auto auf den Umweltverbund Bahn, Bus, Rad oder zu Fuß zu verlagern.

Erster Schritt ist die Entwicklung einer digitalen Informations- und Buchungsplattform, um die verschiedenen Verkehrsträger im ländlichen Raum optimal zu vernetzen. „Das Autoteilen von Elektrofahrzeugen in den Gemeinden wird ein wesentlicher Baustein sein, um die Fahrt zum öffentlichen Verkehrsmittel und von dort wieder weg zu ermöglichen“, meint Landeshauptmann Günther Platter.

Projektpartner sind auf Tiroler Seite die Stadtwerke Wörgl, das Institut für Verkehrsplanung der Universität Innsbruck, die Energie Tirol und die Fachhochschule Kufstein. Auf bayerischer Seite nehmen die Landratsämter Miesbach, Mühldorf am Inn, Rosenheim sowie Traunstein teil. Das Projekt startet im Mai und läuft bis 2020.

Im Rahmen der EU-Regionalförderung Interreg zwischen Bayern und Österreich stellt das Land Tirol 80.000 Euro für das Projekt Oberbayern-Unterinntal zur Verfügung.

Immer informiert bleiben!

Jetzt für KOMMUNAL.NEWS anmelden und die Neuigkeiten der kommunalen Welt kommen direkt in Ihr Postfach.
 Ja, ich habe die Datenschutzerklärung verstanden und akzeptiere sie.*

Ja, ich möchte im Newsletter persönlich angesprochen werden! (optional)