Historische Luftbilder

Di, 12.07.2016 - 11:12

Alte Luftaufnahmen sind nicht nur historisch interessant, sondern auch etwa zur Klärung von Grenzstreitigkeiten wichtig. Nun können sind sie über das Das Digitale-Oberösterreichische-Raum-Informations-System DORIS für die Öffentlichkeit einsehbar.

Seit mehr als 40 Jahren setzt das Land Oberösterreich geometrisch entzerrte Luftbilder, sogenannte Orthofotos, für vielfältige Planungs- und Dokumentationszwecke ein. Waren es anfänglich noch analoge Schwarzweißaufnahmen, so werden mittlerweile hochqualitative, digitale Farbaufnahmen mit 20 cm Bodenauflösung erstellt.

Während die erste komplette Erfassung der Landesfläche noch mehr als 20 Jahre in Anspruch nahm, konnte dieser Zyklus mittlerweile auf drei Jahre reduziert werden.

Von jedem Grundstück in Oberösterreich gibt es somit Orthofotos von zumindest fünf verschiedenen Zeitpunkten. Diese historischen Aufnahmen gewinnen immer mehr an Bedeutung, da sie eine langfristige und objektive Dokumentation der Landesfläche darstellen.

So sind damit beispielsweise

  • Gebäude (Neu- und Umbauten sowie Abrisse),
  • Wald- und Bewirtschaftungsgrenzen,
  • Teiche und Gewässerläufe,
  • Verkehrswege (Straßen, Zufahrten, Gehwege),
  • Abbaugebiete,
  • Deponien

zu verschiedenen Zeitpunkten dokumentiert. Für Nutzerinnen und Nutzer werden dadurch Entwicklungen nachvollziehbar und leichter verständlich. Ein weiterer Bereich ist die objektive Beweismittelvorlage bei Streitigkeiten wie z.B. Ersitzungen.
Auf Grund der vielseitigen Nutzungsmöglichkeiten und der großen Nachfrage, stehen diese Informationen unter www.doris.at nun auch der Öffentlichkeit zur Verfügung.

Mehr zum Thema

Immer informiert bleiben!

Jetzt für KOMMUNAL.AKTUELL anmelden und die Neuigkeiten der kommunalen Welt kommen direkt in Ihr Postfach.
 Ja, ich habe die Datenschutzerklärung verstanden und akzeptiere sie.*

Ja, ich möchte im Newsletter persönlich angesprochen werden! (optional)

Aktuelle Beiträge aus allen Themenbereichen