Bäder sind zu teuer

Mo, 04.05.2015 - 14:49

Eine in Oberösterreich durchgeführte Studie zählt Kriterien auf, die Bäder erfüllen sollen.

Schwimmbäder reißen oft ein tiefes Loch in die Kassen der Gemeinden. Im Schnitt sind Freibäder mit 45.000 Euro defizitär und Hallenbäder mit 230.000 Euro. „Eine konkrete Liste, welche Bäder schließen sollen, gibt es noch nicht“, sagt Landesrat Michael Strugl Die oö. Bäderstudie zeigt klare Kriterien auf, wie die Bäderlandschaft in OÖ bis 2025 aussehen soll:

  • Hallenbäder sollen künftig ein Einzugsgebiet von mindestens 100.000 Menschen haben.
  • Ein Freibad soll für mindestens 15.000 Einwohner ausreichen.
  • Die Bäder sollen sich stärker spezialisieren. Themen wie Familie, Wellness, Sport oder Vereinsschwimmen werden dabei im Mittelpunkt stehen.

Immer informiert bleiben!

Jetzt für KOMMUNAL.AKTUELL anmelden und die Neuigkeiten der kommunalen Welt kommen direkt in Ihr Postfach.
 Ja, ich habe die Datenschutzerklärung verstanden und akzeptiere sie.*

Ja, ich möchte im Newsletter persönlich angesprochen werden! (optional)

Aktuelle Beiträge aus allen Themenbereichen