Durch das Projekt „der.inn“ soll sowohl der Hochwasserschutz als auch der ökologische Zustand verbessert werden.
Foto: Shutterstock/Gaschwald

Neues Leben für den Inn

9. Februar 2017
Das Projekt „der.inn“ zur Hochwasserprävention und Gewässerentwicklung von Tirols längstem Fluss geht in die Verlängerung und wird bis 2018 fortgeführt. Erste Maßnahme in der neuen Programmperiode ist die Revitalisierung des Inn bei Telfs West.





Auf einer Länge von einem Kilometer zwischen der Autobahnabfahrt Telfs-West und der Autobahnbrücke Telfs wird ein temporär durchströmter Seitenarm angelegt. Im Projektgebiet befindet sich auch ein ehemals als naturnah eingestufter Auwaldstreifen mit Grauerlen und Silberweiden, der allerdings nicht mehr von der Flussdynamik erfasst wird. Mit dem geplanten Seitenarm entsteht neuer Lebensraum für zahlreiche Pflanzen und Tiere, die von der neuen Vielfalt der Gewässerlebensräume profitieren.



Im Hochwasserfall soll der neue Seitenarm des Inn zu einer geringeren Fließgeschwindigkeit und zu einem niedrigeren Wasserspiegel führen. Als Nebeneffekt entsteht ein neuer Erholungsraum für die Bevölkerung. Dass Erholungsmöglichkeiten am Inn gut angenommen werden, zeigen die Erfahrungen in Innsbruck westlich des Flughafens.