Das Freibad in Kirchberg an der Pielach.
Foto: mapio.net

Neue Förderrichtlinien zur Ferienbetreuung

24. Mai 2016
Die niederösterreichische Landesregierung hat neue Richtlinien zur Förderung der Ferienbetreuung in Gemeinden beschlossen. Künftig können noch einfacher geförderte Betreuungsangebote in den Ferien entstehen.





Die Höhe der Förderung beträgt maximal 250 Euro pro Gruppe und Woche, bei integrativem Betreuungsangebot wenn sonderpädagogischer Förderbedarf besteht maximal 400 Euro pro Gruppe und Woche. Voraussetzung für die Beantragung der Förderung sind junge Teilnehmende zwischen 2½ und 15 Jahren. Die Größe der Betreuungsgruppe darf zwischen fünf und 25 Kindern betragen, wird in der Gruppe jedoch mindestens ein Kind unter sechs Jahren betreut, so beträgt die Höchstzahl 15. Die neuen Richtlinien zur Förderung der NÖ Ferienbetreuung treten mit 1. Juni 2016 in Kraft.

47 % der Eltern wünschen sich Ferienbetreuung



Zu diesem Thema wurde aktuell das Österreichische Institut für Familienforschung mit einer Studie beauftragt, die die Wünsche und Bedürfnisse der Erziehungsberechtigten in Niederösterreich während der Ferienzeiten erheben soll. „Daraus geht hervor, dass sich rund 47 Prozent der Befragten Unterstützung bei der Betreuung ihrer Schulkinder in den Sommerferien wünschen. Wir nehmen diese Erhebung ernst und werden auch in Zukunft bestmöglich mit den Gemeinden zusammenarbeiten, um das Angebot an Ferienbetreuungsformen weiter auszubauen“, so Schwarz.