Gemeindevertreter
Gemeindeverbandspräsident-Präsident Ernst Schöpf, Bgm. Hansjörg Gartlacher (Kolsass), Landesrat Johannes Tratter, Bgm. Markus Zijerveld (Weer) und Bgm- Alfred Oberdanner (Kolsassberg).
© Land Tirol

Nach dem GEKO-Sieg geht es weiter

28. Mai 2018
Der Gewinn des heuer zum zweiten Mal vergebenen Tiroler Gemeindekooperationspreises GEKO wurde von den Gemeinden Weer, Kolsass und Kolsassberg mit einem Fest in Kolsass gefeiert. Dabei präsentierten die drei Gemeinden ihr nächstes gemeinsames Projekt, den Kabinenumbau am gemeinsam genutzten Sportplatz Kolsass. Die neuen Kabinen wurden im Rahmen der Feier offiziell eingeweiht.

„Ein weiteres Beispiel für gute Zusammenarbeit! Die Bürgerinnen und Bürger profitieren, da die Investitionskosten aufgeteilt werden konnten“, freute sich Landesrat Johannes Tratter, der bei diesem Anlass den Bürgermeistern Hansjörg Gartlacher, Alfred Oberdanner und Markus Zijerfeld zur Leistung der drei Gemeinden gratulierte.

Die GEKO-Sieger

Die Gemeinden Weer, Kolsass und Kolsassberg liegen - getrennt durch eine Bezirksgrenze - geographisch auf engstem Raum. Von der intensiven Zusammenarbeit profitieren sie in mehrfacher Hinsicht: Entlastung der Budgets durch Aufteilung der Kosten, sehr gute Infrastruktur zum erschwinglichen Preis, bessere Ausnützung der bestehenden Gebäude und Gerätschaften, große Erfolge im sportlichen Bereich, die einzeln nie zu erzielen wären, überdurchschnittliches Vereinsangebot, kostendeckender Sozialsprengel, hohe Qualität der Kinderbetreuung, florierende Gastbetriebe und eine jeweils offene und respektvolle Dorfgemeinschaft.

Ein gemeinsam realisiertes Großprojekt jüngeren Datums ist das lokale Kleinskigebiet am Kolsassberg. Zahlreiche Vereine und Freizeitangebote laufen gemeindeübergreifend - von der Landjugend über den Fußball bis zum Volleyballteam, vom Bienenzuchtverein bis zur Modellsportgruppe, vom Dartverein bis zur Erwachsenenschule, vom Hundesportverein bis zur Dorfbühne.

In Bildung, Kinderbetreuung und Wirtschaft ist Kooperation gelebte Praxis. In Kolsass wurde eine gemeinsame Volksschule errichtet, in Weer eine gemeinsame Hauptschule. Aktuell wird eine gemeinsame Kinderkrippe, Mittagsbetreuung und Nachmittagsbetreuung im Kinderzentrum in Weer betrieben. Die Gemeinden Weer und Kolsass haben ein gemeinsames Gewerbegebiet umgesetzt, Betriebe wurden angesiedelt und Arbeitsplätze geschaffen, die Kommunalsteuern werden geteilt. Ihren gemeinsamen Weg wollen die drei Gemeinden künftig weiter intensivieren.