Die Fassadengestaltung in Form von goldfarbenen, karoförmigen Aluminiumverbundplatten wurde von den Blechblasinstrumenten und dem Muster der Trachten des Musikvereines abgeleitet.

Musikverein Zwettl

21. September 2015
Das Projekt wurde für den IMPULS Gemeindeinnovationspreis 2015 in der Kategorie "Baukultur" eingereicht.





Die Positionierung des neuen Gebäudes fasst den bisher nicht definierten Platz und bewirkt eine Aufwertung der Eingangssituation in das Stadtamt. Darüber hinaus bietet sich hier die Möglichkeit für Konzerte des Musikervereins in unmittelbarer Nähe zum Proberaum.



In seiner zeitgemäßen reduzierten kubischen Formensprache bildet der Neubau einen bewussten Kontrapunkt zum benachbarten Stadtamt. Zur Belichtung des Erdgeschoßes mit den Sozialräumen schwebt der Baukörper leicht abgehoben über einem umlaufenden Fensterband. Nach außen hin zeichnet sich nur der eigentliche probenraum mit einer lichten Raumhöhe von fünf Metern ab. Die Fassadengestaltung in Form von goldfarbenen, karoförmigen Aluminiumverbundplatten wurde von den Blechblasinstrumenten und dem Muster der Trachten des Musikvereines abgeleitet.



Mit dem Neubau des Musikerheimes setzt die Stadtgemeinde Zwettl ein selbstbewusstes Zeichen, das der Bedeutung des Musikvereines in der Stadt und darüber hinaus gerecht wird.



franz-stadtamt zwettl-kuku-inside-01