Land & Leute / Tirol

Die Tiroler verstehen sich mit ihren 279 Gemeinden als ganz eigenes Volk und ganz eigenes Land im Westen von Österreich. Mit diesem Eigenverständnis wird auch oft Gemeinde- oder Landespolitik gemacht. Die hohe Lebensqualität und die guten Wirtschaftszahlen geben den verschiedenen Gemeindepolitikern aber immer wieder Recht. Neben den Traditionen wird in den Tiroler Gemeinden vor allem das Thema Sport großgeschrieben. Gerade in diesem Bereich lassen sich in Tirol immer wieder schöne Musterbeispiele an Gemeindeprojekten finden. Darüber hinaus ist die Tiroler Landeshauptstadt Innsbruck derzeit eine besondere Ausnahme, denn dort regiert ein grüner Bürgermeister.


Juli 2017

Schulungsreihe für die Mitglieder der Gemeinde-Einsatzleitungen wird fortgesetzt.

Einige Gemeinden haben mehr als die gebotenen acht Prozent an Freizeitwohnsitzen.


Juni 2017

Grundwasserschichtenpläne dienen als wichtige Planungsgrundlage.

Der Lehrgang für Gemeindewaldaufseher wurde reformiert.

Bis 2024 investiert das Land weitere 50 Millionen Euro für den Ausbau.

Der Siedlungsraum ist begrenzt. Daher ist Verdichtung nach innen angesagt.


Mai 2017

Die erste Ausschüttung 2017 bringt den Gemeinden 1,49 Millionen Euro zur Anschaffung von Geräten.

Der Fluss soll sich wieder in Richtung verzweigte Wildflusslandschaft entwickeln.

Die Bioenergie Schlitters liefert Energie für 1.000 Einfamilienhäuser.

Neues Instrument soll die Verwaltung vereinfachen, Geld sparen und für Transparenz sorgen.

Eine Delegation aus Südtirol suchte Erfahrungsaustausch mit Kollegen.

Fusionen sollen aber nur freiwillig erfolgen.


April 2017

Insgesamt sind in Vorarlberg 110 Sicherheitswachebedienstete im Einsatz.

Der Tätigkeitsbericht 2016 des Tiroler Landesverwaltungsgerichts zieht eine positive Bilanz.

Bei einem Symposium in Wattens wurden neue Initiativen erörtert.