Land & Leute / Tirol

Die Tiroler verstehen sich mit ihren 279 Gemeinden als ganz eigenes Volk und ganz eigenes Land im Westen von Österreich. Mit diesem Eigenverständnis wird auch oft Gemeinde- oder Landespolitik gemacht. Die hohe Lebensqualität und die guten Wirtschaftszahlen geben den verschiedenen Gemeindepolitikern aber immer wieder Recht. Neben den Traditionen wird in den Tiroler Gemeinden vor allem das Thema Sport großgeschrieben. Gerade in diesem Bereich lassen sich in Tirol immer wieder schöne Musterbeispiele an Gemeindeprojekten finden. Darüber hinaus ist die Tiroler Landeshauptstadt Innsbruck derzeit eine besondere Ausnahme, denn dort regiert ein grüner Bürgermeister.


Juli 2018

In zahlreichen Tiroler Gemeinden soll der öffentliche Verkehr attraktiver gemacht werden.
Investitionen kommen den Tiroler Gemeinden teuer. Es gibt aber weniger Gemeinden, die extrem stark verschuldet sind.

Die Osttiroler Gemeinde wurde bei Europäischen Dorferneuerungspreis für ihre langjährige Entwickung ausgezeichnet.


Juni 2018

Baulandmobilisierung, Chaltdörfer sowie die Besteuerung von Freizeitwohnsitzen stehen auf der Agenda.

Die Tiroler Gemeinde Silz feierte die gelungene Revitalisierung des Ortskerns.

Der Rechnungshof attestiert nur Tirol und der Steiermark eine hohe Qualität der abgegebenen Daten.

In Tirol will man dem Bodenverbrauch Einhalt bieten. Für Freizeitwohnsitze soll ein Abgabengesetz erlassen werden.

Ernst Schöpf, Präsident des Tiroler Gemeindeverbandes, forderte beim Tiroler Gemeindetag Treffsicherheit in der Sozialpolitik ein.


Mai 2018

Nach dem Sieg des Tiroler Gemeindekooperationspreises vertiefen die Gemeinden Weer, Kolsass und Kolsassberg ihre Zusammenarbeit.

In Tirol arbeiten Gemeinden, Landesforstdienst und Wildbach- und Lawinenverbauung eng zusammen.

Ein Projekt in Kolsassberg zeigt, wie Tiroler Gemeinden profitieren können.

Georg Willi setzte sich in der Stichwahl gegen die bisherige Amtsinhaberin Christine Oppitz-Plörer durch.

Der Tiroler Gemeindeverband verlangt, dass für die Bereitstellung von Infrastruktur bezahlt wird.

Zusammenarbeit in den Bereichen Naturraummanagement, erneuerbare Energien und „Smart Villages“ wird forciert.


April 2018

Eine Studie zeigt, wie der alpine urbane Raum vor allem unter dem Straßenverkehr leidet.