Land & Leute / Steiermark

Seit 1. Jänner 2015 hat die Steiermark nur noch 287 Gemeinden, im Jahr 2010 waren es noch 542. Die Gemeindezusammenlegungen waren eines der Prestigeprojekte der steirischen "Reformkoalition" aus SPÖ und ÖVP. Die durchschnittliche Einwohnerzahl je Gemeinde (ohne die Landeshauptstadt Graz) hat sich durch die Reform von rund 1.700 auf 3.300 erhöht. Der österreichweite Durchschnitt liegt bei 2.840 Einwohner pro Gemeinde.

 

Nach solch einer großen Umwälzung in der Region ist die Gemeindearbeit natürlich besonders spannend zu betrachten. Zudem ist Graz die zweitgrößte Stadt von ganz Österreich und allein deshalb nimmt die Steiermark einen besonderen Stellenwert ein, dem wir mit dieser Rubrik Genüge zu tun versuchen.


November 2016

Goldene und Große Ehrenzeichen des Landes Steiermark verliehen

Positive Bilanz der Gemeindestrukturreform / FAG und Flüchtlinge als Haupttehmen


Oktober 2016

Durch die Gemeindestrukturreform gibt es mehr Gemeinden mit mehr als 10.000 Einwohnern.

Landesregierung investiert eine Million Euro.

Herzstück der fünfjährigen Smart-City-Initiative ist die aktive Einbindung der Bevölkerung.

Eine Bürgerbewegung aus Grafendorf möchte zu Vorau.


September 2016

Die beiden Regionen wollen zukünftig unter einer Marke auftreten.

Das Wachstum findet in den städtischen Regionen statt.

Soll als Vorbild und Anleitung für reformwillige Länder dienen

Der langjährige Präsident des Steiermärkischen Gemeindebundes starb im 78. Lebensjahr.

In St. Johann im Saggautal wird gemeinsam ein Platz gestaltet.


August 2016

In Graz will eine Initiative des Magistrats das Amtsdeutsch verständlicher machen.

Gemeinden des Naturparks Almenland gehen neue Wege.


Juli 2016

30 Millionen Quadratmeter für Gewerbe und Industrie in 60 Standorten.

Bürgermeister will die große Fangemeinde des Ausseerlandes mobilisieren.