In Kufstein teilen Autos die Straßen mit Fußgängern, Radfahrern und spielenden Kindern. Foto: Stadt Kufstein

Klimaschutz durch Ortskernbelebung

27. Juni 2016
Verkehrsadern werden beruhigt und in einen Ort der Begegnung verwandelt ­­– davon profitiert nicht nur die Gemeinde, sondern auch das Klima.



typische Ortscharakter verloren. Ortskernbelebung ist daher zu einem wesentlichen Anliegen der kommunalen Entwicklungsplanung und Raumordnung geworden. Oft hilft es, den Verkehr zu beruhigen und die Attraktivität des Zentrums mit gezielten Maßnahmen zu steigern. Das Planungskonzept Shared Space – auf Deutsch: gemeinsam genutzter Raum – versucht, beide Ziele zu vereinen. Damit soll nicht nur der Verkehrsfluss verbessert, sondern auch der öffentliche Straßenraum lebenswerter gestaltet werden. Verkehrsadern werden in einen Ort der menschlichen Begegnung, der Kommunikation und des sozialen Umgangs verwandelt. Davon profitiert nicht nur die Gemeinde, sondern auch das Klima.

Vorzeigebeispiel in Kufstein



Die Klimaschutz-initiative klimaaktiv des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (BMLFUW) unterstützt Gemeinden auf ihrem Weg zur lokalen Energiewende mit Praxisleitfäden, Tools, Schulungsangeboten und Informationen, zum Beispiel zur Energieraumplanung. In Kufstein wurde im Jahr 2011 eine Studie über das Potenzial von Shared Space erstellt.



Kurz später kam es 2012 zur Neugestaltung von zwei Plätzen im Zentrum: Am Unteren Stadtplatz wurde eine Fußgängerzone eingerichtet und am Fischergries das Shared Space-Konzept umgesetzt. Durch eine architektonische Umgestaltung erhalten Durchzugsadern und Kreuzungen den Charakter eines Platzes.



Die verschiedenen Farben der Bodenbeläge signalisieren dem motorisierten Verkehr, dass er innerhalb dieser Zone nicht automatisch den Vorrang hat. Die Straßen werden mit Fußgängern, Radfahrern sowie spielenden Kindern geteilt. So ist es gelungen, das Gebiet wieder allgemein nutzbar zu machen und nicht nur als Verkehrs-, sondern auch als Lebensraum der Bevölkerung zu gestalten. Auch zukünftige Planungen wie zum Beispiel die Neugestaltung des Bahnhofplatzes zeigen, dass die Stadt Kufstein von den Vorteilen des Shared Space überzeugt ist.