An der steirischen Weinstraße.
Foto: www.BilderBox.com

Doppelte Meldepflicht im Tourismus

19. Juni 2017
Die Vermietung von privaten Zimmern und Appartements über Online-Vermietungsplattformen wie Airbnb gewinnt zunehmend an Bedeutung. Um einen fairen Wettbewerb zwischen klassischen Beherbergungsbetrieben und neuen Anbietern zu ermöglichen und insbesondere die Einhebung und Abführung der Nächtigungsabgabe zu garantieren, novelliert das Land Steiermark das Steiermärkische Nächtigungs- und Ferienwohnungsabgabengesetz. Ein entsprechender Antrag wurde von den Landtagsabgeordneten Gabriele Kolar (SPÖ) und Hermann Hartleb (ÖVP) eingebracht und soll noch vor dem Sommer im Landtag beschlossen werden.


Verstärkte Kontrollen der Nächtigungen



Eine weitere Neuerung betrifft die Verstärkung der Nächtigungskontrollen. Neben den Gemeinden kann mit der Novelle nunmehr auch das Land Steiermark verstärkte Kontrollen veranlassen. Damit soll sichergestellt werden, dass die bereits jetzt bestehenden gesetzlichen Verpflichtungen eingehalten und insbesondere die Nächtigungsabgabe eingehoben und abgeführt wird.



Anbieter von Online-Plattformen, die gegen ihre Meldepflichten verstoßen, müssen in Zukunft pro Vergehen bis zu 20.000 Euro Strafe zahlen.