Niederösterreich hat als einziges Bundesland ein flächendeckendes Netz an Jugendgemeinderäten.
Shutterstock/YanLev
Die Jugendgemeinderäte sind angesprochen, ihre Leistungen zu präsentrieren.

Jugendkompetenz der Gemeinden soll sichtbar werden

Mo, 13.08.2018 - 13:10

Die Aktion „NÖ Jugend-Partnergemeinde“ wurde neu aufgestellt. „Die Aktion NÖ Jugend-Partnergemeinde ist eine tragende Säule der Jugendpolitik in Niederösterreich. Wir erleben enorm viel Engagement und hochwertige Angebote für junge Menschen in unseren Gemeinden. Die Zertifizierung 2019 bis 2021 zur ‚NÖ Jugend-Partnergemeinde NEU‘ durch eine Fachjury ist ein gutes Markenzeichen für alle Gemeinden, die ihre Zukunftsorientierung und ihre Partnerschaft mit der Jugend aktiv zeigen wollen“, sagt Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister.

Die Bewerbungsunterlagen wurden an alle niederösterreichischen Gemeinden verschickt. Noch bis 26. Oktober können sie sich schriftlich oder online unter www.jugend-ok.at/jpg_fragenbogen/ bewerben.

Jugendgemeinderäte sollen ihre Leistungen präsentieren

Gefragt sind sowohl die Basisangeboten wie Jugendräume, Spiel- und Sportplätze, Vereinsjugend oder Jugendschutz als auch innovative Projekte. Für letztere ist eine Zertifizierung als Jugend-Partnergemeinde PLUS möglich. Damit sind auch die niederösterreichischen Jugendgemeinderätinnen und Jugendgemeinderäte besonders angesprochen, ihre Leistungen zu präsentieren. Niederösterreich hat als einziges Bundesland ein flächendeckendes Netz an Jugendgemeinderäten und somit „Jugendkompetenz“ in allen Gemeinden.

Gemeindevertreterverbände machen mit

Wie wichtig diese Aktion ist, zeigt auch die Unterstützung des NÖ Gemeindebundes und des SPÖ-Gemeindevertreterverbandes. Beide Verbände werten die Zertifizierung als sichtbares Zeichen für eine zukunftsorientierte Jugend- und Kommunalpolitik in Niederösterreich.

Alle NÖ Jugend-Partnergemeinden NEU bekommen auf Wunsch eine Zusatzortstafel.

„Das Land vergibt die Zertifizierung für alle Gemeinden, unabhängig von Größe und Struktur. Dabei kann auch die kleinste Landgemeinde eine NÖ Jugend-Partnergemeinde NEU oder auch eine NÖ Jugend-Partnergemeinde PLUS werden. Nicht nur die Fülle, besonders auch die Qualität des Angebotes macht es aus!“, erläutert Landesrätin Teschl-Hofmeister.

Immer informiert bleiben!

Jetzt für KOMMUNAL.AKTUELL anmelden und die Neuigkeiten der kommunalen Welt kommen direkt in Ihr Postfach.
 Ja, ich habe die Datenschutzerklärung verstanden und akzeptiere sie.*

Ja, ich möchte im Newsletter persönlich angesprochen werden! (optional)

Aktuelle Beiträge aus allen Themenbereichen