Oberösterreich Mobilitätswoche
Land Oberösterreich/Sabrina Liedl
Landesrat Günther Steinkellner mit den Gewinnerinnen und Gewinnern des Gemeindewettbewerbs 2018.

Erfolgreiche Gemeinden setzen auf gemischte Mobilität

Von 16. bis 22. September fand die Europäische Mobilitätswoche statt. Im Fokus dieser Initiative steht die Bewusstseinsbildung für eine umweltfreundliche Mobilität. Auch oberösterreichische Gemeinden beteiligten sich mit kreativen Mobilitätslösungen an der Aktion.

Die besten Gemeinde-Aktionen wurden von Landesrat Günther Steinkellner und Klimabündnis OÖ Regionalstellenleiter Norbert Rainer ausgezeichnet.

Das diesjährige Motto war „Multimodalität - mix and move“. „Und genau das Mischen der verschiedenen Mobilitätsangebote wird der Erfolg für eine bequeme, gesunde und klimafreundliche Mobilität sein“, ist Norbert Rainer überzeugt.

Die Sieger des Gemeindewettbewerbs 

1. Platz: Gemeinde Thalheim bei Wels

Am 22. September fand in Thalheim und zeitgleich auch in der Stadt Wels ein Mobilitätstag statt: In der Marktgemeinde hatten die Kinder jede Menge Spaß bei einem Bobby-Car-Rennen und mit dem Fahrrad-Karussell. Beim AUVA-Radworkshop bekam man von Spezialisten wertvolle, technische Tipps rund um das Fahrrad oder auch zum richtigen Tragen der Helme.

Auf einem anspruchsvollen Geschicklichkeitsparcours wurde das Können auf zwei Rädern auf die Probe gestellt. Darüber hinaus fanden während der Mobilitätswoche eine „GemeindeRadSitzung“, die „Danke-für’s-Radeln“ Frühstücksaktion in der „FahrRad Modellregion Wels Land“ oder die Aktion „3 Tage Autofrei“ statt.

Im Rahmen unterschiedlicher Kooperationen im Großraum Wels arbeitet man seitens der Politik und der Verwaltung derzeit intensiv an zukunftsorientierten Projekten, um den Alltagsverkehr wesentlich lebens- und umweltfreundlicher zu gestalten. 

2. Platz: Gemeinde Walding gemeinsam mit der Klima- und Energiemodellregion Urfahr West

Am 21. September drehte sich in Walding alles ums Rad und um Elektrofahrzeuge. Das Veranstalterteam organisierte gemeinsam den ‚Mobilitätszirkus‘. Die Besucher und Besucherinnen hatten dabei die Möglichkeit, neben dem beliebten Tesla weitere fünf Elektro-Autos für Probefahrten zu testen. Radfahrer/innen konnten verschiedene E-Bike Modelle von drei Anbietern und Zweiradfreunde auch E-Scooter und E-Mofas ausprobieren.

Ebenfalls nutzten einige die Gelegenheit, kleinere Mängel an ihrem Fahrrad reparieren zu lassen. Tipps zum richtigen Fahren mit dem Rad konnte man sich beim Physiotherapeuten Michael Rechberger holen.

Den Abschluss der Veranstaltung bildete die Siegerehrung zur Aktion „Schlag den Energiemanager“ Herwig Kolar beim Sammeln von Fahrradkilometern. Es hatten sich 236 Radfahrer für diesen Wettbewerb angemeldet, wobei schließlich das Los entschied: Der Rekord lag bei 5.520 Kilometern und 92 Radeltagen!

3. Platz: Stadt Grieskirchen

In Grieskirchen bot der Aktionstag am 22. September ein umfangreiches Programm: Fahrrad-Parcours „Kinder RadSpaß“ und die Straßenmalaktion „Blühende Straßen“ für Kinder, Produktschau von regionalen Fahrradhändlern, Konzert der „railroadbigband“, eine mit Muskelkraft betriebene Carrera-Bahn, uvm. Weiters lud die Mobilcard Grieskirchen zum Autofasten ein und stellte ihr Elektro-Carsharingauto zur Verfügung.

Immer informiert bleiben!

Jetzt für KOMMUNAL.AKTUELL anmelden und die Neuigkeiten der kommunalen Welt kommen direkt in Ihr Postfach.
 Ja, ich habe die Datenschutzerklärung verstanden und akzeptiere sie.*

Ja, ich möchte im Newsletter persönlich angesprochen werden! (optional)

Aktuelle Beiträge aus allen Themenbereichen