Energiebuchhaltung Baden
eNu
Christa Ruspeckhofer (eNu-Geschäftsleitungsmitglied), Gerfried Koch (Energiereferat Baden), LAbg. Franz Rennhofer und Franz Patzl (Land NÖ)

Baden ist Energiebuchhaltungs–Vorbildgemeinde

Do, 13.12.2018 - 11:38

Seit 2013 sind Gemeinden per NÖ Energieeffizienzgesetz verpflichtet, ihre Energieverbräuche durch eine Energiebuchhaltung zu überwachen. Um die Qualität der Energiebuchhaltung zu steigern, gibt es seit drei Jahren das Projekt „Energiebuchhaltungs-Vorbildgemeinden“, an dem sich bereits 210 Gemeinden beteiligen. Auch die Klimamodellregion Baden, gleichzeitig e5-Gemeinde, ist mit dabei.

Im Rahmen des Energiebeauftragten-Forums der Energie- und Umweltagentur NÖ in Lanzenkirchen wurden 56 Gemeinden aus dem Industrieviertel vor den Vorhang geholt. Baden wurde auch in diesem Jahr wieder mit dem Titel „Energiebuchhaltungs-Vorbildgemeinde“ ausgezeichnet.

Gerfried Koch, Leiter des Badener Klima- und Energiereferates, nahm von Landtagsabgeordneten Franz Rennhofer die Urkunde entgegen. 

Grundlage für den Erhalt der Auszeichnung war ein hochwertiger Energiebericht. Darin enthalten sind neben den Energieverbräuchen der Gemeindegebäude und Anlagen auch Vorschläge für energetische Verbesserungen.

Landesweit unterstützen die Energie- und Umweltagentur NÖ und die Energieberatung NÖ in enger Abstimmung mit dem Land NÖ bei der Berichterstellung und Datenerfassung im Energiebuchhaltungsprogramm, das den Gemeinden vom Land NÖ kostenlos zur Verfügung gestellt wird. 

Der Badener Energiebericht 2017 ist auf der Homepage der Stadtgemeinde veröffentlicht.

Immer informiert bleiben!

Jetzt für KOMMUNAL.AKTUELL anmelden und die Neuigkeiten der kommunalen Welt kommen direkt in Ihr Postfach.
 Ja, ich habe die Datenschutzerklärung verstanden und akzeptiere sie.*

Ja, ich möchte im Newsletter persönlich angesprochen werden! (optional)

Aktuelle Beiträge aus allen Themenbereichen