Interesse besteht zunehmend auch an Beratungen über nachhaltige Mobilität.
Foto: www. BilderBox.com

Gemeinden reduzieren Kohlendioxid-Ausstoß

27. November 2017
Nicht nur Betriebe, sondern auch viele Gemeinden und Vereine nehmen am niederösterreichischen Programm für Umwelt- und Klimaschutz teil. Das Umweltberatungsprogramm des Landes stellt fest, dass zunehmend Interesse nicht nur an Beratungen über Energie, Ressourcenverbrauch und Kohlendioxid-Ausstoß besteht, sondern dass sich Gemeinden immer öfter auch über nachhaltige Mobilität informieren.





In den vergangenen zehn Jahren wurden geplante und umgesetzte Maßnahmen und Einsparungen in einer Datenbank erfasst. Diese bilanziert mit Einsparungen von rund 57 Gigawattstunden elektrischer Energie, 5,2 Millionen Liter Heizöl und 5 Millionen Kubikmeter Gas, 7 Millionen Liter Diesel und 2,4 Millionen Transportkilometer, 53.000 Kubikmeter Trinkwasser, 294.000 Kilogramm Restmüll und 145.000 Kilogramm gefährlichem Abfall.



Durch die Beratungen des Ökomanagement NÖ wurde der jährliche Kohlendioxid-Ausstoß von niederösterreichischen Betrieben und Gemeinden um jährlich 64.000 Tonnen reduziert. Das entspricht 231.000 LKW-Fahrten zwischen Wien und Salzburg.