Der klimaaktiv Gebäudestandard bietet ein kostenfrei zugängliches Planungs- und Gebäudebewertungssystem für energieeffizientes und ökologisches Bauen und Sanieren. Foto: shutterstock/Minerva Studio

Gebäudequalität umfassend gedacht

27. Januar 2016
Nachhaltiger Klimaschutz verlangt auch im Gebäudebereich einen geringeren Energieverbrauch, bessere Energieeffizienz, gewissenhafte Ressourcenschonung und den verstärkten Einsatz erneuerbarer Energieträger.

2-Emissionen verantwortlich, das Klimaschutz- und Energieeffizienzpotenzial in diesem Bereich enorm groß. Qualitätssichernde Maßnahmen von der Planung über die Ausführung bis hin zum regelmäßigen Monitoring sind die Basis dafür, Energie zu sparen und die Betriebskosten von Gebäuden zu optimieren.



Die Voraussetzung dafür ist, dass Gebäude sowohl nachhaltig geplant, errichtet und betrieben werden – ganz im Sinne einer Lebenszyklusoptimierung und einer umfassenden und hochwertigen Qualitätssicherung. Das betrifft alle Bereiche eines Gebäudes: angefangen von einer energieeffizienten Gebäudehülle, die die Basis für einen geringen Energieverbrauch im Betrieb ist, über die Auswahl des richtigen Heizungssystems, energieeffiziente Beleuchtung und Geräte, Beschattung und Kühlung bis hin zum Monitoring und nachhaltigen Facility-Management des Gebäudes im Betrieb.



klimaaktiv-Bausteine der Qualitätssicherung



Das Programm klimaaktiv Bauen und Sanieren des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (BMLFUW) bietet neben dem Gebäudestandard auch Leitlinien, Checklisten und Tools an, die beim energieeffizientem Bauen & Sanieren und beim klimafreundlichen Betrieb von Gebäuden unterstützen.


  • Der klimaaktiv-Gebäudestandard bietet ein österreichweit unabhängiges, transparentes und für alle potenziellen Anwender kostenfrei zugängliches Planungs- und Gebäudebewertungssystem für energieeffizientes und ökologisches Bauen und Sanieren. Wer nach diesen Qualitätskriterien plant und baut, erfüllt schon heute jene Anforderungen, die 2020 und darüber hinaus relevant sein werden.

  • Mit den „Leitlinien für nachhaltiges Facility- Management in der Betriebs- und Nutzungsphase“ wurde von klimaaktiv gemeinsam mit der Facility Management Austria ein Instrument zur Reduktion des Ressourceneinsatzes und somit des CO2-Ausstoßes in der Betriebs- und Nutzungsphasen von Gebäuden geschaffen. In diesen Leitlinien geht es zentral darum, den Ressourceneinsatz von der ersten Beschaffung über den Betrieb bis hin zur Entsorgung zu optimieren. Diese Leitlinien beinhalten hilfreiche Anleitungen und Checklisten für Besteller von FM-Dienstleistungen sowie für FM-Anbieter.