Wipptal
Die Umweltzone Wipptal ist eines der nominierten Projekte.
© Frank Krautschick - stock.adobe.com

Die Finalisten des Tiroler Gemeindekooperationspreises 2021

26. April 2021
Fünf Projekte haben den Einzug in das Finale für den Gemeindekooperationspreis GEKO 2021 geschafft: Von allen eingereichten Projekten wurden diese infolge der Beurteilung durch eine Fachjury ausgewählt. Bis einschließlich 16. Mai 2021 gibt es die Möglichkeit unter online für die beste Kooperation abzustimmen.

Für den GEKO 2021 wurden insgesamt zwölf Projekte eingereicht. Das Siegerprojekt ergibt sich schließlich durch eine zweiteilige Bewertung: Einerseits durch die Stimmen des Online-Votings, andererseits durch eine Jury-Bewertung. Die Gewinnerkooperation wird im Anschluss an das Online-Voting zusammen mit den vier weiteren eingereichten Finalprojekten im Zuge einer offiziellen Preisverleihung im Landhaus ausgezeichnet. 

Das Siegerprojekt erhält ein Preisgeld in Höhe von 8.000 Euro. Zudem wird in der Preisträgergemeinde eine Siegesfeier ausgerichtet. Die zweit- und drittplatzierten Projekte erhalten jeweils 4.000 und 3.000 Euro.

Zur Abstimmung: www.geko.tirol

Die fünf finalen Projekte

  • COVID-19-Impfung Lienzer Talboden
    Gemeinden: Nußdorf-Debant, Dölsach, Nikolsdorf, Iselsberg-Stronach und Lavant
     
  • floMOBIL – das vernetzte und multi-modale eCarsharingsystem
    Gemeinden: Aschau i. Zillertal, Brixlegg, Flaurling, Götzens, Imst, Kirchberg, Kitzbühel, Kundl, Mutters, Schwaz, Telfs, Wattens, Wörgl und Zirl
     
  • Klima- und Energieregion
    Gemeinden: Fieberbrunn, Hochfilzen, Kirchdorf, Oberndorf, St. Jakob in Haus, St. Johann in Tirol, St. Ulrich am Pillersee, Waidring, Reith bei Kitzbühel, Kitzbühel, Aurach sowie Jochberg
  • Umweltzone Wipptal
    Gemeinden: Ellbögen, Mühlbachl, Pfons, Navis, Matrei am Brenner, Trins, Gschnitz, Steinach, Vals, Schmirn, Gries am Brenner und Obernberg am Brenner
  • Sechs Gemeinden, eine mobile Pflege
    Gemeinden: Jenbach, Buch, Wiesing, Achenkirch, Eben am Achensee und Steinberg am Rofan

Informationen zu den fünf finalen Projekten