Corona Lock-Down wird schrittweise aufgehoben
Lässt sich der Winter noch retten?

Die Dezember Corona-Pressekonferenz vom 2. 12. 2020 - Thema ist die Wiederöffnung

Nach rund 2 Wochen im harten CoVid-19-Lockdown erhoffen sich viele Österreicherinnen und Österreicher heuet Nachrichten aus dem Bundeskanzleramt zu anstehenden Lockerungen. Wie wird der Corona-Dezember 2020 aussehen. Dazu sprechen Bundeskanzler Sebastian Kurz, Vizekanzler Werner Kogler, Innenminister Karl Nehammer und Gesundheitsminister Rudolf Anschober. Start 13:00 Uhr

Hier können Sie das Video zur Corona PK vom 2. Dezember 2020 sehen. Wir fassen hier die wichtigsten Aussagen schriftlich zusammen, während die Pressekonferenz läuft. Aktualisieren Sie einfach regelmäßig diese Seite mit F5 oder dem Button in Ihrem Browser.

Der Bundeskanzler startet wie immer die Corona Pressekonferenz am 2. 12. 2020

Der Lockdown zeigt laut Kurz Wirkung. Wir sind von über 6.000 Neuinfizierungen pro Tag auf rund 3.500 Neuinfizierungen runter gegangen.

Deshalb können wir nun wieder behutsam Öffnungsschritte setzen. Aber das Virus bzw. die Pandemie ist noch nicht vorbei. Erst im Sommer können wir wieder mit Normalität rechnen.

Aufgrund des Erfolgs des Lockdown kommen nun folgende Lockerungen. 

  • Ab Montag 7. Dezember öffnen wir wieder die Pflichtschulen voll.
  • Die Oberstufen (außer Maturaklassen) bleiben bis Weihnachten im Distance Learning
  • Der Handel, Museen und körpernahe Dienstleistungen (Frisöre) dürfen ab 7. Dezember 2020 wieder aufsperren unter Auflagen (10 Meter pro Kunde etc.)
  • Ab 7. Dezember darf wieder ein anderer Haushalt getroffen werden.
  • Ab 7. Dezember gilt wieder die softe Ausgangssperre zwischen 20.00 Uhr und 06:00 Uhr.

Weihnachten und die Feiertage 2020 sollen in einem Personenkreis von bis zu 10 Personen (inklusive Kinder) möglich sein.

Ab dem 24. Dezember soll wieder Schifahren (Einzelsportarten) erlaubt werden. Schihütten dürfen Take-Away anieten.

Tourismus und Gastronomie werden erst ab 7. Jänner 2021 wieder hochgefahren.

Es gibt Finanzhilfen für diese Branchen. Im Jahr 2020 noch 50 % des Umsatzentgangs.

Die Grenzbestimmungen werden sehr strikt bleiben, um keine Infektionen einzuschleppen.

Bundeskanzler Kurz meint, wenn wir gleich wieder alles öffnen würden, hätten wir sofort wieder einen starken Anstieg an Corona-Infektionen und ein weiterer Lock-Down im Jänner wäre fast sicher. Dies gilt es zu vermeiden.

Über Weihnachten werden die Ansteckungen wieder zunehmen, aber das Wachstum soll gering bleiben, meint Kanzler Kurz. Beteiligen Sie sich an den Massentests, appelliert Kurz.


Der Vizekanzler Kogler übernimmt das Wort auf der Corona Pressekonferenz am 2. 12. 2020

Kogler appelliert an das Verantwortungsbewusstsein. Es wird leider keine Firmenweihnachtsfeiern geben. Die Maturaklassen können wieder in den Regelunterricht zurück, damit die Vorbereitung für die Matura stattfinden kann. Kogler bedankt sich zudem bei den Frauen.

Dann spricht der Vizekanzler von der Sparte Kultur. Kunst und Kultur sind ein essentieller Bestandteil unseres Lebens. Deshalb ein Danke an alle Kreativen, die jetzt im Lock-Down auf anderen Weg Kultur geschaffen haben. Buchhandlungen und Bibliotheken sperren ebenfalls wieder auf. 

Im Allgemeinen überwiegt die Einsicht unter der Bevölkerung, dass die Überlastung des Gesundheitssystems verhindert werden soll.

Alle Outdoor-Sportarten, die kein Mannschaftssport sind, sind ab 24. Dezember höchstwahrscheinlich wieder erlaubt. In den Gondeln wird es Kapazitätsgrenzen geben. Indoor-Sportarten bleiben noch geschlossen.


Gesundheitsminister Anschober übernimmt das Wort

Durch die erste Welle sind wir laut Anschober gut durchgekommen. Die zweite Welle hatte jedoch mehr Wucht. Seit dem 22. Oktober explodierten die Corona-Zahlen in Österreich. Deshalb wurde mit den zwei Lock-Downs reagiert (3. 11. und 17. 11. 2020). Diese Maßnahmen haben gewirkt und es gab eine Stabilisierung und jetzt auch ein erneutes Absenken.

Der Gesundheitsminister vergleicht dann die Zahlen aus dem Frühling und dem Herbst. Jetzt geht es wieder deutlich nach unten. Heute stehen wir bei 3.972 Neuinfektionen in den 24 Stunden. Aber die Gesamtzahl der aktiv Erkrankten sinkt wieder, da mehr Menschen genesen. Dann betont Anschober noch die verzögerte Wirkung der Maßnahmen gegen das Coronavirus.

Die Situation in den österreichischen Intensivstationen wird auch wieder besser. Demnach ist das akute Abwenden der Triagen gelungen. Der Reproduktionsfaktor ist von 1,44 auf 0,87 gesunken. Bis zum 9. 12. soll die Anzahl der täglichen Neuinfektionen auf rund 2.000 sinken.

Die Spitäler wünschen sich, dass auf ihre Ressourcen geachtet wird. In wenigen Monaten werden die Impfungen schrittweise wirksam werden.


Innenminister Nehammer übernimmt das Wort

Vor den Weihnachtsfeiertagen wird die Einreise sehr streng geregelt. Eine Quarantäne von 10 Tagen, aus der man sich erst nach 5 Tagen freitesten kann, wird für alle Einreisenden testen. Das gilt für die gesamten Weihnachtsfeiertage bis zum orthodoxen Weihnachten. Die Quarantäne-Regeln starten mit Mitte Dezember.

Ziel ist die Rückkehr zu einer herbeigesehnten Normalität.

6 Erwachsene und 6 Kinder aus zwei Haushalten dürfen im Dezember wieder zusammen kommen. Es wird genug Tage der Möglichkeiten zum Einkaufen zu gehen. Es soll keine extrem hohen Menschenansammlungen beim Einkaufen geben. Die Polizei könnte hier auch theoretisch eingreifen. Alle, die über Weihnachten ins Ausland wollen, müssen an die strengen Einreisebestimmungen denken.