Gemeindeverbands-Präsident Ernst Schöpf und Landesrat Johannes Tratter laden zur Teilnahme am GESKO 2018 ein.
Foto: Land Tirol

Der GEKO geht in die zweite Runde

25. September 2017
Um die Bereitschaft zur gemeindeübergreifenden Kooperation zu fördern sowie gelungene Beispiele aus der Praxis vor den Vorhang zu holen, wurde der Gemeindekooperationspreis - kurz GEKO - ins Leben gerufen. Der erste GEKO für die beste gemeindeübergreifende Initiative ging heuer an den Planungsverband 36 – Lienz und Umgebung. 2018 wird der Preis wieder verliehen.

Für das überzeugendste Projekt winken wieder eine Prämie in der Höhe von 5.000 Euro sowie eine Preisträger-Feier.


Einreichbar sind bereits umgesetzte kommunale Vorhaben, die folgende Ziele berücksichtigen:





  • Stärkung der Attraktivität und/oder Wettbewerbsfähigkeit der Region,

  • nachhaltiger Ausbau der Lebensqualität,

  • integrative und zukunftsorientierte Raum- und Regionsentwicklung sowie

  • aktive Bewältigung der gesellschaftlichen Herausforderungen. Dazu zählen beispielsweise positive Impulse für die Dorf- und Stadtentwicklung in von Abwanderung betroffenen Regionen, aber auch die Vernetzung von Bildungsmöglichkeiten, gemeinsame Freizeitangebote, die Zusammenarbeit auf kommunaler, wirtschaftlicher und touristischer Ebene sowie Projekte, die aktuelle Fragen wie die Alterung der Gesellschaft oder Mobilitätslösungen in stadtfernen Regionen aufgreifen.


Eingereichte Projekte sollen folgende Voraussetzungen erfüllen:



  • • Zusammenarbeit von mindestens zwei oder mehreren Gemeinden

  • • Mehrwert für die Bevölkerung / Qualitätsverbesserung

  • • Ressourcenschonung und Ressourcenbündelung

  • • Kostenreduktion / Effizienzsteigerung

  • • Gemeinschaftsförderung (Vereine und Institutionen)

  • • Innovationspotenzial

  • • Impulse für Integration, Zivilcourage und Ehrenamt (freiwillige Tätigkeiten)

  • • Vorbildcharakter i.S. von best-practice-Beispielen für andere Gemeinden


Infos und Anmeldung



Für nähere Informationen zu den konkreten Anforderungskriterien steht die Abteilung Gemeinden der Tiroler Landesregierung zur Verfügung. (Tel. 0512/508-2372, E-Mail gemeinden@tirol.gv.at). Die Projekte sind bis Freitag, 8.12.2017, in der Abteilung Gemeinden einzureichen.