Corona Gegenmaßnahmen in Österreich
Österreich zieht wieder die Zügel an

Coronavirus: Maßnahmen werden in Österreich wieder verschärft | 21. Juli 2020

Nach seiner Rückkehr aus Brüssel hat Bundeskanzler Kurz am 21. Juli 2020 wieder eine Verschärfung der Corona-Maßnahmen aus dem Bundeskanzleramt in Wien im Format einer Pressekonferenz verkündet. Wir fassen hier die wichtigsten Informationen für Bürger und Gemeinden zusammen.

Die Pressekonferenz aus dem BKA kam nun etwas verspätet, denn sie sollte eigentlich schon am Sonntag oder Montag statt finden. Thematische konzentrierten sich Bundeskanzler Kurz, Vizekanzler Kogler, Gesundheitsminister Anschober und Innenminister Nehammer auf drei große Themenblöcke, die wir hier kurz umreißen wollen. Gültig ist die neue Maskenpflicht ab Freitag, den 24. Juli 2020, starten.

Welche Corona-Schutzmaßnahmen kommen ab Ende Juli in Österreich wieder? - Die Zusammenfassung der Pressekonferenz

Punkt 1: Verschärfungen bei den Einreisekontrollen - vor allem aus Corona-belasteten Ländern - werden wieder eingeführt. Der Westbalkan steht in dieser Hinsicht in einem besonderen Fokus. Einreisende können sich einem freiwilligen PCR Test unterziehen - die Quarantäne gilt aber trotzdem für die Rückkehrer.

Punkt 2: In Supermärkten, in Bankfilialen und in Postfilialen wird die Maskenpflicht wieder eingeführt. Es geht hier vor allem um Geschäfte, die als systemrelevant einzustufen sind bzw. die von den Risikogruppen frequentiert werden müssen. In diesen Betrieben gilt die MNS-Pflicht in Österreich erneut. Maskenpflicht gilt ab Freitag!

Punkt 3: Das Ampelsystem wird stärker und schneller voran getrieben, um die regionale Reaktionsfähigkeit zu stärken. Im Hinblick auf diese Reaktionsfähigkeit sollen auch die Testungsbemühungen weiter verstärkt werden. Nach Anruf der Corona-Hotline (1450) dauert es oft noch zu lange, bis Testergebnisse vorliegen. Testungen sollen gesamt nicht mehr als 48 Stunden in Anspruch nehmen. Der Probebetrieb der Ampel soll im August starten.

Weitere Details aus der Corona-Pressekonferenz am 21. Juli 2020

Gesundheitsminister Anschober nennt den heutigen Tag als idealen Zeitpunkt für eine erneute Verschärfung. 

Innenminister Nehammer nennt Verstöße gegen die Quarantäne alles andere als ein Kavaliersdelikt und lobt die Verkehrsbetriebe, welche nun selbst stärker die Maskenpflicht durchsetzen.

Die Corona-Ampel soll über weitere Verschärfungen, wie frühere Sperrstunden von Lokalen, bestimmen.