Die Betreuung soll in Schulräumen der jeweiligen Gemeinde stattfinden.
Foto: DGLimages

Bedarfsorientierte Ferienbetreuung für Gemeinden

15. Februar 2018
Ab März 2018 führt das Land Tirol eine bedarfsorientierte Betreuung von schulpflichtigen Kindern in den Ferien ein. Damit soll die Vereinbarkeit von Beruf und Familie verbessert werden.





Diese soll in Schulräumen der jeweiligen Gemeinde ab fünf angemeldeten Kindern zwischen zwei und zwölf Wochen im Jahr von montags bis freitags jeweils von zumindest 7.30 bis 14 Uhr durchgeführt werden können und einen Mittagstisch enthalten. „Zahlreiche Gemeinden in Tirol haben Interesse daran, mit Hilfe einer Landesförderung ein solches Ferienbetreuungsangebot zu schaffen“, erläutert Landeshauptmann Günther Platter.

888 zusätzliche Kinderbetreuungsplätze



Darüber hinaus zahlt das Land Tirol über 7,8 Millionen Euro an 33 öffentliche und private Kinderbetreuungseinrichtungen aus. Tirolweit werden dadurch 888 neue Kinderbetreuungsplätze geschaffen. Mit den Fördergeldern können unter anderem Öffnungszeiten verlängert, gemeindeübergreifende Angebote geschaffen, die Gruppengrößen verkleinert und Kinderkrippen, Kindergärten und Horte erweitert, modernisiert oder neu gebaut werden.