Aus für Bezirk Wien-Umgebung

15. September 2015
Bei der Herbstklausur der ÖVP Niederösterreich kündigte Landeshauptmann Erwin Pröll an, dass der Bezirk Wien-Umgebung aufgelöst wird.


Die neue Struktur



  • Die Stadtgemeinden Fischamend und Schwechat sowie die Gemeinden Ebergassing, Gramatneusiedl, Himberg, Klein-Neusiedl, Moosbrunn, Rauchenwarth, Schwadorf und Zwölfaxing werden Teile des Bezirks Bruck.

  • Die Gemeinden Lanzendorf, Leopoldsdorf und Maria Lanzendorf werden Teile des Bezirks Mödling. Klosterneuburg sowie die Gemeinden Gablitz und Mauerbach werden Teile des Bezirks Tulln.

  • Die Stadtgemeinden Pressbaum und Purkersdorf sowie die Gemeinden Tullnerbach und Wolfsgraben werden Teile des Bezirks St. Pölten.

  • Die Stadtgemeinde Gerasdorf wird Teil des Bezirks Gänserndorf.


Ablehnung in Klosterneuburg



In Klosterneuburg ist man nicht glücklich. "Am 10.9.2015 hat die Stadtgemeinde Klosterneuburg offiziell aus den Medien erfahren, dass der Bezirk Wien-Umgebung mit Beschluss der NÖ. Landesregierung aufgelöst werden soll", wird in einer Stellungnahme mitgeteilt. "Diese Entscheidung liegt in der alleinigen Verantwortung des Landes und ist als solche von der Stadtgemeinde hinzunehmen", so Bürgermeister Stefan Schmuckenschlager.



Um die hohe Identifikation der Bewohner mit der Stadtgemeinde widerzuspiegeln will Schmuckenschlager ein eigenes Autokennzeichen - KG wäre denkbar. Des Weiteren wird eine BH-Außenstelle gefordert, damit die Klosterneuburger nur in Ausnahmefällen nach Tulln fahren müssen.