oberösterreichische Natur im Garten-Gemeinden
Land OÖ/Heinz Kraml
Landesrat Max Hiegelsberger mit den Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern der ausgezeichneten Gemeinden.

Zwölf Gemeinden mit „Natur im Garten“-Plakette ausgezeichnet

Mo, 22.07.2019 - 12:37

Nach dem Vorbild Niederösterreich legt das Land Oberösterreich mit „Natur im Garten“ seit 2017 einen zusätzlichen Schwerpunkt auf den Erhalt der Artenvielfalt. Da auch öffentlichen Grünflächen eine wichtige Rolle beim Erhalt der Artenvielfalt zukommt, können seit März 2019 auch Gemeinden an der Aktion teilnehmen. Die ersten zwölf wurden nun ausgezeichnet.

„Natur im Garten“ bedeutet naturnahes und ökologisches Gärtnern ohne chemisch-synthetische Dünger, ohne Pestizide und ohne Torf und unter Verwendung heimischer Pflanzen. 

„Öffentliche Grünflächen leisten einen wesentlichen Beitrag zur Lebensqualität in unseren Gemeinden. Sportplätze, Friedhöfe, Parks, öffentliche Spielplätze – alle diese öffentlichen Grünflächen sind sozialer Treffpunkt bzw. Erholungsraum für die Gemeindebewohnerinnen und -bewohner. 75 Prozent der Bevölkerung wünschen sich dabei auch einen ökologisch gepflegten öffentlichen Grünraum. Naturnahe Gestaltung und ökologische Pflege fördern die Artenvielfalt und steigern die Lebensqualität“, sagt „Natur im Garten“ Schirmherr Landesrat Max Hiegelsberger.

Die mit der „Natur im Garten“–Plakette ausgezeichneten Gemeinden

  • Marktgemeinde Aigen/Schlägl
  • Marktgemeinde Hofkirchen im Mühlkreis      
  • Gemeinde Katsdorf
  • Gemeinde Klaffer am Hochficht
  • Marktgemeinde Kollerschlag
  • Marktgemeinde Kremsmünster
  • Stadtgemeinde Leonding
  • Marktgemeinde Oberkappel
  • Marktgemeinde Peilstein im Mühlviertel
  • Marktgemeinde St. Peter/Wimberg
  • Marktgemeinde Sarleinsbach
  • Gemeinde Utzenaich

Der Weg zur „Natur im Garten“ Gemeinde

Zu Beginn steht der Gemeinderatsbeschluss, eine „Natur im Garten“-Gemeinde werden zu wollen.

Nach der Übermittlung des Beschlusses an „Natur im Garten“ wird ein Gemeindeberater für eine Erstberatung zugeteilt, der mit der Gemeinde einen Maßnahmenplan erarbeitet. Die Kosten der Erstberatung mit Maßnahmenplan im Wert von max. 1.000 Euro werden von „Natur im Garten“ übernommen. Mit der Vorlage und Umsetzung des Maßnahmenplanes ist die Gemeinde dann auszeichnungswürdig.

INFOS

OÖ Gartentelefon. 0732/7720 1 7720

Immer informiert bleiben!

Jetzt für KOMMUNAL.AKTUELL anmelden und die Neuigkeiten der kommunalen Welt kommen direkt in Ihr Postfach.
 Ja, ich habe die Datenschutzerklärung verstanden und akzeptiere sie.*

Ja, ich möchte im Newsletter persönlich angesprochen werden! (optional)

Aktuelle Beiträge aus allen Themenbereichen