European Capitals of Smart Tourism_Linz
Scholz & Friends Agenda
Renaud Muselier (EU-Parlamentarier für Transport und Tourismus), István Ujhelyi (EU-Parlamentarier Vorsitzender für Tourismus-Agenden), Doris Lang-Mayerhofer (Kultur- und Tourismusstadträtin der Stadt Linz), Manfred Grubauer (Vorsitzender des Tourismusverbandes Linz) und Antti Peltomaki (Europäische Kommission) bei der Preisübergabe.

Wo intelligenter Tourismus zu Hause ist

Der EU-weite Wettbewerb „Europäische Hauptstadt des intelligenten Tourismus“ möchte die durch den Tourismus beförderte innovative Entwicklung in den Städten und ihren Umgebungen stärken. Die Attraktivität der Städte soll gesteigert werden, das Wirtschaftswachstum soll erhöht und Arbeitsplätzen sollen geschaffen werden. Als Gewinner des ersten Wettbewerbs „Europäische Hauptstadt des intelligenten Tourismus“ wurden Lyon und Helsinki ausgezeichnet.

Im Frühjahr 2018 hat die Europäische Kommission erstmalig den Preis für Smart Tourism ausgerufen. Die EU kündigt an, dass zwei Städte den Titel "Europäische Hauptstadt für intelligenten Tourismus" tragen sollen. Vier weitere Städte sollten für ihre herausragenden Leistungen in den Bereichen Erreichbarkeit, Nachhaltigkeit, Digitalisierung sowie Kulturerbe und Kreativität ausgezeichnet werden.

Insgesamt bewarben sich 38 Städte aus 19 EU-Mitgliedsstaaten. Linz wurde mit dem „Europäischen Smart Tourism Award“ für herausragende Leistungen im Bereich Kulturerbe und Kreativität ausgezeichnet.

Gesamtsieger des Wettbewerbs sind Helsinki und Lyon. Die Kategorien wurden von folgenden Städten gewonnen:

  • Erreichbarkeit: Málaga
  • Nachhaltigkeit: Ljubljana
  • Digitalisierung: Kopenhagen
  • Kulturerbe und Kreativität: Linz

Linz punktet als Reiseziel des 21. Jahrhunderts

„Es gibt eine Vielzahl an Beispielen, warum Linz für den Preis geeignet erschien. Als UNESCO City of Media Arts und zukunftsorientierte Stadt in Tourismus und Kultur hatte der Linz Tourismus eine breite Palette für die Argumentation gegenüber der Europäischen Kommission“, erklärt die Linzer Kultur- und Tourismusstadträtin Doris Lang-Mayerhofer.

Als Mitglied des UNESCO Creative Cities Network (UCCN), als Stadt der Medienkunst und als ehemalige Kulturhauptstadt Europas habe sich Linz mit intelligenten Maßnahmen und Kreativität dafür eingesetzt, dass dieses Kulturdenkmal ein Reiseziel des 21. Jahrhunderts bleibt.

Punkten konnte die Donaustadt mit ihrem vielfältigen kulturellen Angebot, ihren zahlreichen Museen, Galerien und Ausstellungen, die dazu einladen, die Vielfalt der Stadt zu entdecken.

Kultur und Technologie werden in Linz verknüpft

Innovative Kulturformate, wie der Höhenrausch, zeigen den zukunftsorientierten Ansatz der Stadt. Ebenso überzeugten die Tabakfabrik als Drehscheibe für die Kreativszene und Start-Up-Unternehmen, die Open-Air Graffiti-Galerie Mural Harbor und die voestalpine Stahlwelt als ungewöhnliche Tourismus-Hotspots.

Als Best-Practice-Beispiel mit internationaler Strahlkraft wurde das Ars Electronica Festival für digitale Kunst herausgehoben, das seit 1979 in Linz stattfindet.

Die Stadt Linz wird als innovatives Beispiel angesehen, die es geschafft hat diese kulturellen Attraktionen mit einem unternehmerischen Technologieansatz zu verknüpfen und dient somit anderen Smart-Destinationen als Vorbild, begründete die Jury. Linz zeige, dass sich Kunst nicht nur auf Galerien und Museen beschränken muss, sondern auch im öffentlichen Raum und an ungewöhnlichen Orten erlebt werden kann.

Was die Gewinner jetzt planen

Die Gesamtsieger Helsinki und Lyon tragen nun den Titel "Europäische Hauptstädte des intelligenten Tourismus 2019". 

Beide Städte haben für das kommende Jahr ein umfangreiches Programm geplant. So wird Helsinki beispielsweise ein Pilotprojekt zur intelligenten Stadtführung starten, bei dem die Zusammenarbeit mit Unternehmen und digitalen Instrumenten genutzt wird, um Menschen auf intelligentere Weise der Stadt näher zu bringen.

Helsinki wird auch mit anderen europäischen Städten einen Workshop über Intelligenten Tourismus durchführen sowie die Fachmesse, den jährlichen Kongress der World Tourism Cities Federation, veranstalten.

Die Vertreter von Lyon werden für Shows, Pressetermine und Sonderveranstaltungen rund um die Welt reisen, um die intelligenten Möglichkeiten der Stadt einem neuen Publikum näherzubringen. Ergänzt werden diese Aktivitäten durch Lyons 26.000 Personen starkes Netzwerk von Botschaftern. Die Stadt startet auch ihre „World Travel Influencer Meetings“ und nimmt am „Global Sustainability Programme“ für weltweite Nachhaltigkeit teil.

Mehr zu den Europäischen Hauptstädten des intelligenten Tourismus finden Sie hier.

Immer informiert bleiben!

Jetzt für KOMMUNAL.AKTUELL anmelden und die Neuigkeiten der kommunalen Welt kommen direkt in Ihr Postfach.
 Ja, ich habe die Datenschutzerklärung verstanden und akzeptiere sie.*

Ja, ich möchte im Newsletter persönlich angesprochen werden! (optional)

Aktuelle Beiträge aus allen Themenbereichen