74 der 171 Gemeinden im Burgenland haben bereits Interesse an einer Errichtung von WLAN-Hotspots gezeigt.
Foto: Shutterstock/Paulo Vilela

WLAN in alle Gemeinden

Fr, 23.06.2017 - 11:38

Die Initiative „Digitaler Dorfplatz“ soll burgenländische Gemeinden zukunftsfit machen. 20 Millionen Euro werden seitens der EU nach dem „First come, first served“-Prinzip für die Errichtung von WLAN-Hotspots zur Verfügung gestellt. Damit soll ein fairer Internetzugang bis 2020 kostenlos in allen burgenländischen Gemeinden eingerichtet werden.

Kostenlose Internetzugänge sollen dem Rückgang an Kommunikation am Dorfplatz entgegenwirken. Dadurch soll zur Attraktivierung des Dorflebens beigetragen werden. Ansuchen können Gemeinden, Gemeindeverbände, örtlich aktive, gemeinnützige Vereine oder juristische Personen mit Gemeindebeteiligung. Bisher haben der SV Eberau, die Gemeinde Deutsch Kaltenbrunn oder die Gemeinde Mörbisch die Förderung erhalten.

Durch interkommunale Zusammenarbeit zur Bedarfserhebung vor Ort in den Gemeinden wurde der Prozess bereits eingeläutet. 74 der 171 Gemeinden im Burgenland haben bereits Interesse an einer Errichtung von WLAN-Hotspots gezeigt.

Immer informiert bleiben!

Jetzt für KOMMUNAL.AKTUELL anmelden und die Neuigkeiten der kommunalen Welt kommen direkt in Ihr Postfach.
 Ja, ich habe die Datenschutzerklärung verstanden und akzeptiere sie.*

Ja, ich möchte im Newsletter persönlich angesprochen werden! (optional)

Aktuelle Beiträge aus allen Themenbereichen