Wimpassing an der Leitha ist 100.  „60plusTaxi“-Gemeinde
Bgld. Landesmedienservice
Patrick Poten von der Taxiinnung der Wirtschaftskammer, Gemeinderätin Edeltraud Mayer und Bürgermeister Ernst Edelmann von der Gemeinde Wimpassing an der Leitha, Raiffeisenlandesbank-Generaldirektor Rudolf Könighofer und Landeshauptmann Hans Peter Doskozil.

Wie man die Mobilität älterer Menschen erhöht

Die burgenländischen Taxiunternehmen starteten 2008 mit Unterstützung der Landesregierung die Aktion „60plusTaxi“. Mit der Gemeinde Wimpassing an der Leitha sind mittlerweile 100 Gemeinden an diesem Projekt beteiligt. Mit dem Taxi wird einerseits die Mobilität vor allem älterer Menschen erhöht, anderseits leistet es – ebenso wie Discobus und Jugendtaxi – auch einen Beitrag zur Verkehrssicherheit.

Nach einem einstimmigen Gemeinderatsbeschluss stieg die Gemeinde Wimpassing an der Leitha in das Projekt ein, um ihrer älteren Bevölkerung mehr Mobilität anbieten zu können.

„Mit dem 60plusTaxi haben wir speziell für die ältere Generation ein attraktives Angebot in unserer Gemeinde geschaffen. Es erhöht die Verkehrssicherheit sowie die Mobilität und leistet einen wichtigen Beitrag, dass unsere älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger ihren Lebensabend in der eigenen Gemeinde verbringen können. Gerade im ländlichen Raum brauchen wir solche alternativen Mobilitätslösungen, um die Menschen in der Region zu stärken und zu halten“, freut sich Bürgermeister Ernst Edelmann über das neue Angebot der Gemeinde. 

Abwicklung mit wenig Bürokratie

Als Zahlungsmittel für das Taxi-Angebot dienen so genannte „60plus-Schecks“, die mit fünf Euro dotiert sind und von der Gemeinde ausgegeben werden. Die Gemeinden geben auch einen finanziellen Zuschuss zu den Taxifahrten. „Aktiviert werden die Schecks durch einen Gemeindestempel“, erklärt Patrick Poten von der Taxiinnung in der Wirtschaftskammer.

Wie viele Schecks eine Gemeinde an die ältere Bevölkerung ausgibt, liegt im Ermessen der Gemeinde, „ebenso ob und wie hoch ein Eigenanteil verrechnet wird“, so Poten.

Der Scheck ist nach Ausgabe durch die Gemeinde jedenfalls im ganzen Burgenland gültig und kann für eine Fahrt bei jedem burgenländischen Taxiunternehmen als Zahlungsmittel verwendet werden. Die Kosten für Druck und Versand an die Gemeinde übernimmt die Taxiinnung der Wirtschaftskammer. Außerdem erhalten alle teilnehmenden Gemeinden einen fünfprozentigen Preisnachlass durch die Taxiunternehmen bei Rechnungslegung.

Infos

http://wko.at/bgld/taxi

 

Immer informiert bleiben!

Jetzt für KOMMUNAL.AKTUELL anmelden und die Neuigkeiten der kommunalen Welt kommen direkt in Ihr Postfach.
 Ja, ich habe die Datenschutzerklärung verstanden und akzeptiere sie.*

Ja, ich möchte im Newsletter persönlich angesprochen werden! (optional)

Aktuelle Beiträge aus allen Themenbereichen