Informationsveranstaltung für Gemeinde
Bernhard Mertelseder (Tiroler Bildungsforum), Christoph Haidacher (Tiroler Landesarchiv), Anton Mattle (Landtagsvizepräsident); vorne v.li: Karin Netter (Bregenzerwald Archiv), Gertrude Langer-Ostrawsky (Landesarchiv NÖ), Gertraud Zeindl (Tiroler Landesarchiv). Foto: Land Tirol/Brandhuber

Was das Tiroler Archivgesetz für Gemeinden bedeutet

Fr, 06.04.2018 - 11:23

Seit November 2017 regelt das neue Tiroler Archivgesetz neben der Sicherung und Aufbewahrung auch die Nutzung von öffentlichem Archivgut unter Wahrung des Datenschutzes. Rechtlich festgeschrieben sind außerdem die digitale Archivierung sowie gemeindeübergreifende Lösungen. Bei einer Informationsveranstaltung wurden die Gemeinden informiert, was das Gesetz für sie bedeutet.

„Ohne die Unterlagen der Archive wäre eine vollständige, korrekte und transparente Aufarbeitung historischer Themen nicht möglich“, erläuterte Kulturlandesrätin Beate Palfrader.

Grundsätzlich wird das öffentliche Archivgut bereits jetzt umfassend archiviert und für die Zukunft gesichert. „Mit dem Tiroler Archivgesetz wurde – internationalen Standards folgend – erstmals eine gesetzliche Grundlage für das Archivwesen in Tirol geschaffen, um die Nachvollziehbarkeit staatlichen Handelns und die damit verbundene Wahrung der Rechtssicherheit zu gewährleisten“, betonte Palfrader. Zudem sei eine geregelte Archivierung sinnvoll, um das „Gedächtnis des Landes“, das historisch-kulturelle Erbe, zu erhalten.

Unterstützung für die Gemeinden

Sofern nicht ohnehin schon Möglichkeiten für die Lagerung von Archivgut vorhanden sind, haben die Gemeinden Möglichkeiten dazu bereitzustellen. Ebenso muss es die Möglichkeit für eine künftige digitale Archivierung geben.

„Um Gemeinden bei dieser Aufgabe zu unterstützen, setzt das Land Tirol eine Reihe von unterstützenden Maßnahmen. Neben Schulungen und der Möglichkeit im Falle von besonders berücksichtigungswürdigen Umständen das Archivgut einer Gemeinde dem Tiroler Landesarchiv zu übertragen, bietet das Gesetz die Möglichkeit zu gemeindeübergreifenden Kooperationen, die höhere Professionalität und Effizienz sowie besseren Service für allfällige Nutzerinnen und Nutzer bei reduzierten Kosten gewährleisten“, sagte Landesarchivdirektor Christoph Haidacher.

Über die Veranstaltungsreihe

Die Veranstaltung wurde vom Land Tirol und dem Tiroler Gemeindeverband organisiert und bildet den Auftakt zu einer Fortbildungsreihe, die in weiterer Folge für verantwortliche Gemeindebedienstete angeboten wird. Diese startet im Juni 2018 und besteht aus vier Modulen. Veranstaltungsorte sind das Bildungsinstitut Grillhof und das Tiroler Landesarchiv.

 

Mehr zum Thema

Immer informiert bleiben!

Jetzt für KOMMUNAL.AKTUELL anmelden und die Neuigkeiten der kommunalen Welt kommen direkt in Ihr Postfach.
 Ja, ich habe die Datenschutzerklärung verstanden und akzeptiere sie.*

Ja, ich möchte im Newsletter persönlich angesprochen werden! (optional)

Aktuelle Beiträge aus allen Themenbereichen