Digitales Amt
Für die vorgezogene Nationalratswahl am 29. September wurde die App adaptiert und die Beantragung einer Wahlkarte noch benutzerfreundlicher gemacht.

Wahlkarte und Wohnsitzänderung mit einem Klick

Sa, 31.08.2019 - 13:00

Die App „Digitales Amt“ und die Plattform oesterreich.gv.at haben ihre ersten Bewährungsproben hinter sich. Die bis dato am meisten genutzten Services waren der Antrag auf Ausstellung einer Wahlkarte für die Europawahl 2019 im vergangenen Mai und die Wohnsitzänderung per App.

13.439 Österreicherinnen und Österreicher nutzten für die Europawahl 2019 das digitale Amt, um eine Wahlkarte zu bestellen. Das Team von oesterreich.gv.at hat das System für die vorgezogene Nationalratswahl am 29. September 2019 adaptiert und die Beantragung einer Wahlkarte noch benutzerfreundlicher gemacht.

Alle bekannten Daten, wie Name, Geburtsdatum und Hauptwohnsitz, werden durch Anbindung an die bestehenden Register angezeigt und sind durch den Bürger nur noch zu bestätigen. Zu jedem Schritt folgen detaillierte Erklärungen und Informationen, damit für den Bürger transparent und nachvollziehbar dargestellt wird, warum welche Daten verwendet werden.

Nach erfolgreicher Beantragung der Wahlkarte erhält der Bürger ein Bestätigungsmail an eine selbst gewählte Mailadresse. In dem Mail befindet sich auch die Transaktionsnummer, falls es Rückfragen zum eigenen Antrag geben sollte. Bricht ein Bürger das Verfahren ab, wird extra darauf hingewiesen, dass die Wahlkartenbeantragung nicht erfolgreich war.

Dieses neue, zentrale System des Bundes wird von nahezu allen Gemeinden genutzt und die Wahlkarten werden postalisch an die gewünschte Adresse wie z. B. den Hauptwohnsitz oder auch eine abweichende österreichische oder internationale Adresse zugestellt oder können auf expliziten Wunsch auch persönlich abgeholt werden.

Umzug per App

Das zweithäufigst genutzte Verfahren ist die Möglichkeit zur Anmeldung eines neuen Wohnsitzes nach einem Umzug. Dieser Service erspart den Bürgerinnen und Bürgern österreichweit den Weg zur Meldebehörde. Stattdessen können sie ihren neuen Wohnsitz rund um die Uhr bequem von zuhause aus melden und erhalten sofort nach der abschließenden elektronischen Unterschrift mit der Handysignatur ihre „Bestätigung der Meldung“ für ihren neuen Wohnsitz elektronisch auf das Handy oder ihren PC.

Mit dem aktuellen Update Anfang August 2019 wurden vor allem Verbesserungen bei der Eingabe der neuen Adresse umgesetzt. So soll die Qualität der auf diesem Weg gemeldeten Adressen gehoben und die Anzahl der Klärungsfälle vermindert werden.  Hinweise bei Abbruch des Verfahrens wurden gleichlautend wie beim Wahlkartenverfahren eingebaut, damit eventuell unbeabsichtigte Beendigungen des Services vermieden werden.

Weitere technische Verbesserungen im Hintergrund helfen, bei Anfragen von Benutzerinnen und Benutzern besser und individueller unterstützen zu können und generell den Service robuster und stabiler zu gestalten.

Das Digitale Amt in Zahlen

Aber nicht nur der Wahlkartenservice und die Wohnsitzänderung wurden für die neuen Anforderungen aufgerüstet, auch die übrigen Services des Digitalen Amtes wurden weiterentwickelt und auf dem neuesten Stand gehalten.

Bisher haben rund sieben Millionen Besucherinnen und Besucher das Portal oesterreich.gv.at besucht. Neben 13.439 erfolgreich abgewickelten Wahlkartenanträgen wurden über 4000 Wohnsitzänderungen über das Digitale Amt gemeldet, 10.000 Mal wurde der Reispass-Erinnerungsservice in Anspruch genommen und 1400 Registrierungen wurden am digitalen Babypoint verzeichnet, wo eine Vielzahl an Services rund um die Geburt eines Kindes angeboten wird.

Die App „Digitales Amt“ wurde seit März 2019 rund 130.000 mal heruntergeladen.

 


 

Mehr zum Thema

Immer informiert bleiben!

Jetzt für KOMMUNAL.AKTUELL anmelden und die Neuigkeiten der kommunalen Welt kommen direkt in Ihr Postfach.
 Ja, ich habe die Datenschutzerklärung verstanden und akzeptiere sie.*

Ja, ich möchte im Newsletter persönlich angesprochen werden! (optional)

Aktuelle Beiträge aus allen Themenbereichen